Navigation und Service

KOS-Kontrollen gegen die Verbreitung des Coronavirus

Schwerpunkte lagen im öffentlichen Raum sowie auf den Spielplätzen, Grün- und Sportanlagen

Der Kommunale Ordnungsservice (KOS) des städtischen Ordnungsamts hat am vergangenen Wochenende die zur Bekämpfung der Corona-Epidemie verhängten Ausgangsbeschränkungen des Freistaats Bayern kontrolliert. Die Schwerpunkte lagen im öffentlichen Raum sowie auf den Spielplätzen, Grün- und Sportanlagen. Auch in die Überprüfung einbezogen wurden die Einkaufszentren, Sportheime, Schwimmbäder, Jugendzentren und in rotierendem Verlauf auch Ladengeschäfte und andere Verkaufsstellen. Hierbei mussten insbesondere neben zwei Ladenschließungen eine größere Personenansammlung (mit ca. 25 Personen) und drei kleinere Gruppen (mit fünf Personen) aufgelöst werden.  Das Ordnungsamt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Besuche bei Freunden (auch in den Nachtstunden) aktuell nicht erlaubt sind.   

„Insgesamt können wir für Regensburg bislang sagen, dass die Bestimmungen gegen die Verbreitung des Coronavirus greifen. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Gewerbetreibenden für ihre Mitwirkung und ihr Verständnis. Mir sind die Einschränkungen und Folgen für alle bewusst, umso mehr schätze ich den Beitrag zum Schutz aller Menschen. Die Stadt wird weiterhin alles tun, um die gegenwärtige Lage zu bewältigen“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.