Navigation und Service

Josef Kremer gewinnt den Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs 2020

Sechstklässler des Gymnasiums der Regensburger Domspatzen setzte sich beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs durch

Beim diesjährigen Stadtentscheid des Deutschen Vorlesewettbewerbs traten am 17. Februar fünfzehn Sechstklässler in der Stadtbücherei Regensburg an. Zuerst stellten die Mädchen und Jungen, die sich als Schulsieger qualifiziert hatten, ein Buch ihrer Wahl vor und präsentierten daraus einen Textabschnitt. Vertreten waren neben Klassikern von Cornelia Funke und Otfried Preußler auch aktuelle Literatur wie „ANIMOX – Das Heulen der Wölfe“ von Aimee Carter. In Runde zwei galt es, einen von der Stadtbücherei ausgewählten Text, aus dem Jugendbuch „Die beste Bahn meines Lebens“ der Autorin Anne Becker, fehlerfrei und ansprechend vorzulesen. Am Ende war sich die Jury einig. Der Schüler des Gymnasiums der Regensburger Domspatzen Josef Kremer wird die Stadt Regensburg beim Bezirksentscheid vertreten. Alle teilnehmenden Kinder erhielten eine Urkunde und einen Buchpreis.

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die erfolgreiche Leseförderungsaktion will Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln und zum gegenseitigen Zuhören sensibilisieren. Beim Vorlesewettbewerb machen Kinder die Erfahrung, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten und neue Horizonte eröffnen. Nach dem Stadtentscheid führt die nächste Etappe über die Bezirksentscheide und Landesentscheide zum Bundesfinale im Juni 2020.