Navigation und Service

Koordinierungsrunde „Verkehrsentwicklung Großraum Regensburg“ stellt aktuellen Sachstand vor

Zum fünften Mal traf sich das Lenkungsgremium um Verbesserungsmaßnahmen für die Verkehrssituation in der Region zu besprechen und derzeitige Planungsstände zu erläutern

Am Donnerstag, 9. Januar 2020, traf sich zum fünften Mal das Lenkungsgremium, um Verbesserungsmaßnahmen für die Verkehrssituation in der Region zu besprechen und derzeitige Planungsstände zu erläutern. Neben Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Landrätin Tanja Schweiger nahmen Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, der Regierung der Oberpfalz, der Autobahndirektion Südbayern (Dienststelle Regensburg), des Staatlichen Bauamts Regensburg, der Stadt Regensburg, des Landratsamtes Regensburg sowie des Regensburger Verkehrsverbunds teil. 

Nachfolgende Projekte wurden unter anderem besprochen:

  • Der Regensburger Verkehrsverbund (RVV) berichtete über ein Maßnahmenprogramm zur Busbeschleunigung, das derzeit in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Landkreis Regensburg sowie dem Staatlichen Bauamt entwickelt wird. Ziel ist die Erarbeitung, Bewertung und Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Zuverlässigkeit des Busverkehrs in Stadt und Landkreis.
  • Die Autobahndirektion Südbayern (Dienststelle Regensburg) erläuterte den bisherigen Bauablauf des sechsstreifigen Ausbaus der Autobahn A 3 und gab einen Ausblick auf das Jahr 2020. Auch dieses Jahr wird mit den derzeit geplanten drei Vollsperrungen und der einjährigen Sperrung der Augsburger Straße im Bauwerksbereich eine Herausforderung. Grundsätzlich komme man mit dem Ausbau sehr gut voran. Was die Erneuerung der Donaubrücke Sinzing betrifft, laufen aktuell technische und naturschutzfachliche Vorplanungen. In Bezug auf die Sanierung des Pfaffensteiner Tunnels finden derzeit auch hier ergebnisoffene Untersuchungen möglicher Sanierungsvarianten statt. Erste Ergebnisse sind frühestens Mitte des Jahres zu erwarten.
  • Das Staatliche Bauamt präsentierte im Zuge des Ausbaukonzepts der B 16 mit Umbau der Anschlussstelle Haslbach drei unterschiedliche Varianten. Diese wurden am Dienstag, 14. Januar 2020, dem Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen der Stadt Regensburg vorgestellt.
  • Christine Schimpfermann, Planungs- und Baureferentin der Stadt Regensburg, berichtete Positives zur Errichtung des Bahnhaltepunkts Walhallastraße. Im März 2019 kamen alle am Projekt Beteiligten darin überein, dass die Errichtung des Haltepunkts nun nicht mehr an den Bau eines Brückenbauwerks (Eisenbahnüberführung) gekoppelt sei. Um eine priorisierte Umsetzung des Projekts zu sichern, hat der Stadtrat im September 2019 eine finanzielle Beteiligung an den Planungskosten beschlossen.
  • Außerdem wurde ausgiebig über das Konzept Mobilität im Raum Regensburg (KMRR) gesprochen. In den letzten Jahren wurde deutlich, dass die bisherige Verkehrsuntersuchung Großraum Regensburg vor allem auf den motorisierten Individualverkehr ausgerichtet war. Mittlerweile ist ein multimodaler Ansatz unter Einbeziehung verschiedener Mobilitätsformen erforderlich. Es gehe also nicht um eine Fortschreibung der bestehenden Verkehrsuntersuchung, sondern um einen völligen Neuansatz, mit dem man sich im letzten Jahr auseinandergesetzt habe. Hierzu erfolgt am 3. Februar 2020 eine ausführliche Berichterstattung im Rahmen eines Pressetermins.

Hintergrund zur Koordinierungsrunde

Bei Projekten und Lösungsansätzen zur Verbesserung der verkehrlichen Situation in der Region bedarf es einer engen Abstimmung zwischen den Behörden und den einzelnen Baulast- und Aufgabenträgern – also dem Straßenverkehr und dem öffentlichen Personennahverkehr. Die Koordinierungsrunde (früher „Lenkungsgruppe“) übernimmt seit 18 Jahren für diese Themen eine Steuerungsfunktion, in der alle für die Region bedeutenden Verkehrsmaßnahmen abgestimmt werden. Im jährlichen Wechsel laden Stadt und Landkreis Regensburg zu einem Treffen ein. In diesem Jahr kam die Koordinierungsrunde auf Einladung von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer zusammen. Diese fachkundige Runde bespricht die Projektfortschritte seit ihrer letzten Zusammenkunft und trifft eine Reihe wichtiger Absprachen, sowohl inhaltlich als auch zeitlich.