Navigation und Service

Iris Krimm ist die neue Leiterin des Amts für Brand- und Katastrophenschutz

Iris Krimm hat die Nachfolge des langjährigen Amtsleiters Johannes Buchhauser angetreten

An der Spitze des städtischen Amts für Brand- und Katastrophenschutz steht seit dem 1. Januar 2020 eine Frau. Iris Krimm hat die Nachfolge des langjährigen Amtsleiters Johannes Buchhauser angetreten, der zum 1. Dezember 2019 an das Bayerische Staatsministerium des Inneren wechselte.

Mit diesem Amt übernahm sie auch die Führung der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Regensburg. 

Nach ihrem Maschinenbau-Studium an der Fachhochschule Regensburg absolvierte die gebürtige Unterfränkin die Ausbildung zum gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst beim damaligen Amt für Brand- und Zivilschutz der Stadt Regensburg. Von 1996 bis heute ist sie Einsatzleiterin. 2011 stieg sie in den höheren feuerwehrtechnischen Dienst auf; im Oktober 2014 übernahm die heute 52-Jährige die Stellvertretung des Amtsleiters. 

„Diese große Einsatz-Erfahrung, gepaart mit einer hohen Fachkompetenz zeichnen die neue Amtsleiterin aus. Das sieht man auch in der hohen Wertschätzung, die ihr ihre Kollegen entgegenbringen“, betont Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Dass mit Iris Krimm jetzt eine Frau an der Spitze des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz steht, freut sie besonders: „Damit setzen wir ein deutliches Zeichen, dass die Feuerwehr keine reine Männerdomäne mehr ist, auch wenn der Frauenanteil bei den Berufsfeuerwehren bundesweit im einstelligen Prozentbereich liegt. Ich wünsche Frau Krimm für ihre verantwortungsvolle Aufgabe viel Glück und weiterhin jederzeit die Unterstützung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Auch Rechts- und Regionalreferent Dr. Walter Boeckh gratulierte der frisch gebackenen Amtsleiterin. „Frau Krimm hat in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass sie auch in kritischen Situationen, wie beispielsweise bei Bombenentschärfungen, Hochwasser oder den Bränden in der Altstadt im vergangenen Jahr, einen kühlen Kopf und stets die Übersicht bewahrt. Ich wünsche ihr dies auch für ihre vielfältigen Aufgaben als Chefin des Amtes.“