Navigation und Service

Grundschule Kreuzschule mit Hort, Turnhalle und Tiefgarage nimmt am 1. März 2020 den Betrieb auf

Die Gesamtfertigstellung der Außenanlagen ist für die Sommerferien 2020 geplant

Nach einer Baubegehung und einer ausführlichen Baubesprechung mit allen baubeteiligten Planern steht nun fest: Die neue Kreuzschule öffnet im März 2020 ihre Türen. Vor allem die folgenden fünf Gründe sind für die Verschiebung wesentlich:

  • Die Schreinerarbeiten für die Türen und Rauchabschlüsse sind zeitlich im Verzug und können nicht mehr rechtzeitig abgeschlossen werden. Dies stellt ein sicherheitsrelevantes Problem dar, da der Brandschutz dadurch nicht gewährleistet ist. Die behördlichen Prüfungen und Abnahmen für Brandschutz und Sicherheit können daher nicht vollumfänglich durchgeführt werden.
  • Die Küchen sind bis November nicht betriebsbereit, sodass eine Mittagsversorgung nicht gewährleistet werden kann.
  • Die Bodenbelags-, Fliesen-, und Malerarbeiten können bis Anfang November nicht fertiggestellt werden.
  • Die Außenanlagen sind in Arbeit. Ein provisorischer Zugang zur Schule wird zwar geschaffen, es fehlen aber sämtliche Möglichkeiten für die Kinder, sich im Außenbereich aufzuhalten.
  • Auch die Turnhalle kann nicht rechtzeitig fertiggestellt und genutzt werden.

 

Es wurde deshalb einvernehmlich vereinbart, aus Gründen der Sicherheit, der fehlenden Mittagsversorgung und fehlenden Bewegungsfreiheit, den Umzugstermin im November abzusagen. „Wir bedauern, diese Entscheidung treffen zu müssen – die Sicherheit und das Wohlbefinden der Kinder und Lehrerschaft hat jedoch klaren Vorrang“, so Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann.

Am 1. März 2020 (nach den Faschingsferien) können Schule, Hort und Tiefgarage einschließlich Turnhalle den Betrieb aufnehmen. Auch die Außenanlagen sollen – sofern die Witterung mitspielt – im Eingangsbereich und Pausenhof bis März fertiggestellt werden. Die Gesamtfertigstellung der Außenanlagen ist für die Sommerferien 2020 geplant.