Navigation und Service

Wunderkammer Gohl – Rückschausammlung zum 60. Geburtstag

Ausstellung in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel in Regensburg vom 28. September bis 17. November 2019

Anlässlich des 60. Geburtstags des Künstlers Erich Gohl präsentiert die Städtische Galerie im Leeren Beutel in Regensburg eine Retrospektive seines Schaffens.

„Expresso-surreal“: So beschreibt Erich Gohl selbst seine Kunst, die, trotz klaren Bekenntnisses zum Figural-Gegenständlichen, oft auch einen höheren Grad der Abstraktion aufweist. Die großangelegte Retrospektive, die zum 60. Geburtstag in der Städtischen Galerie gezeigt wird, präsentiert Gemälde, Zeichnungen und Objekte des in Schierling lebenden Künstlers. In Regensburg machte sich Gohl vor allem seit den 1980er- Jahren als Mitbegründer der Gruppe „Kunstwerk“, zu der auch Wolfgang Grimm, Raoul Kaufer und Frank Scholz zählten, einen Namen. Später erhielt er eine Professur für Malerei und Zeichnung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Augsburg. Bis heute ist er zudem offizieller Professor an der Kunstakademie Dalian/Peking.

Zeitgleich zur Ausstellung in der Städtischen Galerie zeigen im Erdgeschoss das Restaurant Leerer Beutel und der Jazzclub Regensburg Arbeiten des Zeichnertrios "Obacht", zu dem auch Erich Gohl gehört.

Die Ausstellung wird am Freitag, 27. September, um 19 Uhr in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel vom Leiter der Galerie, Dr. Reiner Meyer, eröffnet. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer spricht Dr. Peter Gohl, der Bruder des Künstlers, der als Molekularbiologe arbeitet, einführende Worte zum Künstler und seinem Werk. Martin Hofer liest begleitend Texte aus dem Werk „Alte Meister“ von Thomas Bernhard.

Ab Samstag, 28. September, ist die Ausstellung zu den regulären Öffnungszeiten der Städtischen Galerie im Leeren Beutel (Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 16 Uhr, geschlossen am 1. November) zugänglich. Sie läuft bis Sonntag, 17. November.