Navigation und Service

Depotobjekt des Monats: Druckerzeugnis

Aktuell zu sehen: ein zeitgenössisches Kunstwerk mit außergewöhnlicher Entstehungsgeschichte

Seltenes, Wertvolles, Kurioses – viele Schätze schlummern in den Depots der Museen der Stadt Regensburg. Die Reihe „Depotobjekt des Monats“ zeigt eine interessante Auswahl. Über das Jahr hinweg wird im Historischen Museum pro Monat ein Objekt, das sonst unzugänglich verwahrt wird, öffentlich gezeigt. So stellt die Präsentationsreihe die ganze Bandbreite der kunstgeschichtlichen, kulturhistorischen und archäologischen Objekte unter Beweis, die sich im Besitz der Museen befinden.

Da die Depots der Museen nicht öffentlich zugänglich sind, bietet die Reihe die einmalige Gelegenheit, gewissermaßen hinter die Kulissen zu blicken und Objekte zu erleben, die normalerweise dem Auge des Besuchers entzogen sind. In Zukunft werden sie zusammen mit zahlreichen anderen Sammlungsstücken im geplanten neuen Depot der Museen der Stadt Regensburg aufbewahrt werden.

Aktuell ist vom 1. bis 28. August 2019 ein außergewöhnliches zeitgenössisches Kunstwerk zu sehen. Es trägt den eher unspektakulären Namen „Druckerzeugnis“ und stammt von der Gruppe Co-Laborativ. Das Besondere daran ist sein Entstehungsprozess: Das Werk entstand bei einer Performance, die im Rahmen der Kunstmesse Regensburg 2015 in der Minoritenkirche im Historischen Museum stattfand. Hierbei wurde von den Künstlern eine Rauminstallation betrieben, die als riesiger besuchergesteuerter 3D-Drucker fungierte: Die Akteure erschufen als Teil eines Netzwerkes Kunstwerke, die ihren Ursprung nicht mehr in der Genialität eines Meisters haben, sondern aus kollektivem Handeln heraus entstanden und über ein Raster reproduzierbar sind.

Zum „Druckerzeugnis“ finden am Donnerstag, 1. August, und am Donnerstag, 8. August, jeweils um 12 Uhr im Historischen Museum Führungen mit einer Dauer von 15 bis 20 Minuten durch den Leiter der Städtischen Galerie im Leeren Beutel Dr. Reiner Meyer statt. Der Besuch der Führung ist mit dem Erwerb eines Museumstickets möglich.