Navigation und Service

„Und die Welt hebt an zu singen“

Fotografien von Vera Botterbusch von 23. April bis 25. Juni 2017 in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel

Das Zitat im Titel der Ausstellung anlässlich des 75. Geburtstags der Künstlerin Vera Botterbusch in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel ist Programm: Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) hat in seinem Gedicht „Wünschelrute“ aus dem Jahr 1835 eine Metapher für das künstlerische Wesen der Romantik gefunden:

„Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.“

Der verborgene Zauber in den Dingen, ihre Magie, ja, die Poesie der Welt sollten damit dichterisch zum Ausdruck kommen. Und um sogenannte „Bild-Poesien“ geht es auch in dem fotografischen Werk von Vera Botterbusch, welches nun im Rahmen einer großen Werkschau gewürdigt wird. Das Spiel der Elemente, der „Klang der Dinge“, der sichtbare sowie der verborgene Zauber der Natur kommen – wie in Eichendorffs Poesie - in den fotografischen Bildwelten von Vera Botterbusch zum Ausdruck. Sie folgt mit ihren Arbeiten dem immerwährenden Bedürfnis des Menschen, im Spiel der Elemente für einen Augenblick die Zeit anzuhalten. Mit ihrer Suche nach dem Unbekannten im Bekannten, dem Fremden im Vertrauten schickt sie den Besucher auf eine Reise durch die Welt von Feuer, Wasser, Erde, Licht und…noch so viel mehr.

Mit Vera Botterbusch konnte die Städtische Galerie im Leeren Beutel ein wahres Multitalent nun für eine Ausstellung gewinnen. Sie arbeitet nicht nur äußerst erfolgreich als Fotografin, auch als Schriftstellerin und Filmschaffende konnte sie sich über die Jahre hinweg einen Namen machen. Zahlreiche Produktionen für das Bayerische Fernsehen und den Bayerischen Rundfunk sowie ihre publizistische Tätigkeit für die Süddeutsche Zeitung sprechen ihre eigene Sprache.

Die Vernissage der Werkschau findet am Sonntag, 23. April 2017, um 11 Uhr im Konzertsaal des Leeren Beutels im Erdgeschoss statt. Die musikalische Rahmung übernimmt an diesem Vormittag die schon mit vielen Preisen ausgezeichnete Pianistin und Komponistin Laura Konjetzky. Der Schriftsteller Klaus Konjetzky wird in das Werk von Vera Botterbusch einführen.

Im Rahmen der Ausstellung zeigt die Städtische Galerie am Samstag, 20. Mai 2017, ab 19 Uhr drei Filme der Künstlerin in den Räumen des Leeren Beutels, mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin. Am Sonntag, 21. Mai 2017, um 13 Uhr führt Vera Botterbusch durch die Ausstellung.

Die Finissage findet am Sonntag, 25. Juni 2017, um 13 Uhr statt. Vera Botterbusch wird aus ihrem Gedichtzyklus „Ausflüge“ lesen und anschließend durch die Ausstellung führen.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog.

27. März 2017