Navigation und Service

Sprachliche Brückenbauer gesucht

Interessenten können sich ab sofort melden

Die Stadt Regensburg sucht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für Aktionen im Rahmen der Städtepartnerschaften. Voraussetzung sind sehr sichere Kenntnisse in Englisch, Französisch, Russisch, Tschechisch, Ungarisch oder Chinesisch – gerne als Muttersprache – und idealerweise Erfahrung im Übersetzen und/oder der Betreuung von Gästen. Wer zeitlich flexibel ist und Lust hat, neue Menschen kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und sich gegen eine Aufwandsentschädigung für die Regensburger Städtepartnerschaften zu engagieren, kann sich beim Hauptamt der Stadt registrieren lassen und wird bei Bedarf kontaktiert.

Interessenten werden gebeten, ein kurzes Motivationsschreiben sowie einen Lebenslauf, der gegebenenfalls Angaben zu Erfahrungen im Bereich Übersetzen und Gästebetreuung enthält, an schneider.sandra@regensburg.de zu schicken. Für Rückfragen steht die Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen und Repräsentationen Sandra Schneider unter Telefon 507-1101 zur Verfügung.

Die Stadt Regensburg pflegt enge Beziehungen zu insgesamt acht Partnerstädten: Aberdeen/Schottland, Clermont-Ferrand/Frankreich, Brixen/Südtirol, Tempe/USA, Odessa/Ukraine, Pilsen/Tschechien, Budavár/Ungarn und Qingdao/China.

Im Rahmen der Städtepartnerschaften finden vielseitige Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten statt. Neben dem Empfang offizieller Delegationen, zum Beispiel anlässlich des traditionellen Regensburger Bürgerfestes oder bei Jubiläumsfeierlichkeiten, ist es der Stadt Regensburg wichtig, die Partnerschaften durch gemeinsame Projekte und den gegenseitigen Austausch in möglichst vielen Bereichen – wie Kultur, Bildung, Jugend, Sport, Wirtschaft, Wissenschaft und viele mehr – aktiv zu gestalten und zu fördern. Außerdem wurden in den letzten Jahren viele neue partnerschaftsübergreifende Aktivitäten angestoßen, wie zum Beispiel die Internationalen Jugendkonferenzen oder der Runde Tisch zum Thema Inklusion. Bei jeder Begegnung gilt es, Sprachbarrieren zu überwinden. Obwohl die Stadt Regensburg bereits von vielen Sprachbegeisterten tatkräftig unterstützt wird, ist es notwendig, den Pool dieser ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer regelmäßig zu erweitern.