Navigation und Service

Workshops

Workshop 1: Das Ich und das Andere

Wie geht die Sprache meines Ichs? Um an die Gefühle, Ängste, Sehnsüchte unseres Ichs, bzw. des Ichs unserer Figur zu gelangen, suchen wir nicht im Ich selber, sondern lenken den Blick auf das, was das Ich umgibt, auf das Andere. Was in der Welt um uns herum bringt die Farben unseres Ichs zum Vorschein, worin spiegeln sich die Farben meines Ichs? Ein Streit mit einer guten Freundin, ein Missverständnis in einer vollen U-Bahn, ein Unwetter auf einer Wanderung?
Mit Übungen durchforschen wir das Schreiben mit all seinen Möglichkeiten und bringen die ganz individuellen Farben unserer Ichs auf dem Papier zum scheinen.

Jona Manow
ist freier Regisseur am Theater. Davor ein paar Jahre Regieassistent. Bachelor in Deutscher Sprache und Literatur mit Schwerpunkt „Theater und Film“ und Master in Literaturwissenschaft.

Literatur bedeutet ihm:
"Ziemlich verloren und überfordert gibt mir Literatur und Schreiben Trost und Halt."

„Die Farben meines Ichs“ sind…
…alle Farben des Meeres

Termin:  10. Oktober 2020 von 13 bis 18 Uhr | danach: Zusammentreffen aller Workshopteilnehmenden im Kulturcafé

W1 Schreibwettbewerb Fiona Gläser

Workshop 2: Farbbotschaften erkennen, entschlüsseln und anwenden

In dem Workshop „Farbbotschaften erkennen, entschlüsseln und anwenden“ wird es darum gehen Farbbotschaften aus der Alltagswelt zu bearbeiten. Die Teilnehmer erlernen dabei zugrunde liegende Prinzipien, Wirkungsmechanismen und Muster. Zudem soll es gelingen Erlerntes in praktischen Aufgaben anzuwenden und zu artikulieren.

Fiona Gläser:
Bachelor Industriedesign 2013-2017; derzeit Studium der Bildende Kunst und ästhetische Erziehung

Literatur bedeutet ihr:
"Literatur ist für mich eine von vielen Möglichkeiten Gedanken Ausdruck zu verleihen oder zu Gedanken anzuregen. Schreiben ist einer unzähliger Kanäle Kreativität zu kommunizieren."

„Die Farben meines Ichs“ sind…
…Blautöne

Termin:  10. Oktober 2020 von 13 bis 18 Uhr | danach: Zusammentreffen aller Workshopteilnehmenden im Kulturcafé

Workshop 3: Ein Bild und 1000 Worte – von alten Fotos und frischen Geschichten

In diesem Workshop werden wir anhand von Fotos dem Leben schreibend auf die Spur kommen. Die Fotos – aus unserem Fundus aber auch aus fremden Alben, sollen uns dabei helfen, Geschichten und Begebenheiten zu konstruieren und zu rekonstruieren. Mit Hilfe klassischer Tools zum kreativen Schreiben werden wir gemeinsam die Register von absurd, berührend, komisch und spannend ausloten und die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen lassen.

Florian Toperngpong:
Studium Kommunikationsdesign (FH Würzburg)
Stipendium für Creative Writing und Visual Communication in FABRICA (Italien
Gestalter, Dozent, Autor, Schauspieler, Regisseur

Literatur bedeutet ihm…
"…Gedanken, Ideen und Geschichten mit anderen Menschen teilen zu können. Damit wir uns gegenseitig und uns selbst besser verstehen lernen"

„Die Farben meines Ichs“ sind…
…als Gestalter ganz klar CMYK

Termin:  10. Oktober 2020 von 13 bis 18 Uhr | danach: Zusammentreffen aller Workshopteilnehmenden im Kulturcafé

W1 Schreibwettbewerb Miriam Pfadeder

Workshop 4: In Farben Schreiben – Sprachresonanz und Wirkung von Farben im kreativen, freien Schreiben

Warum ziehen uns manche Bücher, manche Sprachstile herunter, wirken bedrückend, dunkel auf uns oder hell, bunt und fröhlich? Wie kann es sein, dass Sprache und sprachlicher Ausdruck eine Farbe tragen können? Diesen Fragen widmet sich der Kreativworkshop, indem wir hinschauen, untersuchen und vor allem selbst mittels verschiedener Kreativtechniken ausprobieren, wie wir unserer eigenen Sprache eine Farbe verleihen können.
Der Workshop setzt keine Vorerfahrungen voraus, sondern richtet sich an all diejenigen, die Lust haben sich auf Neues, Experimentelles und Verrücktes einzulassen, um Eigenes auszuprobieren.

Dr. phil. Miriam Pfad-Eder:
Studium der Germanistik und Informationswissenschaft, Wirtschaftsmediation und Businesscoaching

Literatur bedeutet ihr:
"Große Freude, Welten öffnen und neue Perspektiven gewinnen. Sie ist für mich eine Antwort auf Gedankenhunger."

„Die Farben meines Ichs“ sind…
Changieren in mehrere Farbebenen, tief unten ein volles, dunkleres Blau und drüber mischen sich lindgrün bis hin zu Sonnengelb.

Termin:  10. Oktober 2020 von 14 bis 18 Uhr | danach: Zusammentreffen aller Workshopteilnehmenden im Kulturcafé