Navigation und Service

Space-Eye e.V.

vereine-space-eye-jana-jolliffe

Das ist Jana Jolliffe.

Sie ist 24 Jahre und studiert Politikwissenschaft an der Uni in Regensburg. Für ein Praktikum ist Jana zu dem Verein Space Eye e.V. gekommen und dauerhaft als Ehrenamtliche geblieben. „Als Praktikantin habe ich die Vorbereitung des Hauses koordiniert. Später hat mich Michael Buschheuer gefragt, ob ich im Team des Hausprojekts dabei sein möchte und ich habe ja gesagt“ erinnert sich die junge Frau. Das Second Life-Haus beherbergt mittlerweile fünf Familien, die lange Zeit auf der Flucht waren und hier eine neue Heimat gefunden haben. „Während die Eltern regelmäßige Integrationskurse besuchen, lernen die Kinder die Sprache und Kultur in der Schule und im Kindergarten unglaublich schnell!“ berichtet Frau Jolliffe.

Jede Familie hat jeweils fünf ehrenamtliche Paten, die bei der Erledigung sämtlicher Formalitäten und alltäglicher Notwendigkeiten in dem fremden Land unterstützen. Die schweren Schicksale, die die Familien mitbringen sind noch selten Thema. „Dafür möchten wir Raum geben, aber wir dürfen nicht reinplatzen“ lautet die Devise des ehrenamtlichen Teams. Im Wohnhaus selbst koordinieren die Hauptverantwortlichen in extra dafür frei gehaltenen Räumen die zusätzlichen Sprachkurse und auch Spielgruppen für die Kinder, die durch die vielen helfenden Hände ermöglicht werden.

„Ich habe eine Familie letztes Mal zufällig beim Eis essen getroffen,“ lacht die Studentin „das war so unglaublich schön, weil wir die gleiche Idee hatten. Sie sehen sich als Bürgerinnen und Bürger der Stadt und das ist genau das, was wir uns wünschen.“

Mit zahlreichen Projekten ist Space Eye e.V. in den letzten Jahren stets gewachsen, hat viele Regensburger aktiviert und auf humanitäre Notlagen aufmerksam gemacht. Immer mit dem Ziel, Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

„Jeder kann helfen. Jeder. Jedem.“ lautet das Motto des Vereins, das er auch vorlebt. Wer sich einbringen möchte ist jederzeit willkommen. Das ist nicht nur bei Second Life, sondern auch beim Sortieren von Sachspenden, dem Programmieren einer Software zur Erkennung von Schiffbrüchigen, beim Fahren von Hilfstransporten nach Bosnien oder auch als Volunteer in Athen, beim griechischen Ableger von Space-Eye, möglich.

Informationen über alle Projekte des Regensburger Vereins unter www.space-eye.org

September 2021