Kontrast ändern
  • Banner-FF-Jugend

Gemeinsamer Übungstag der Jugendfeuerwehren Oberisling, Graß und Altstadt

- 23.04.2012



Einen ganzen
Samstag lang übten die Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehren Graß und
Oberisling und des Löschzug Altstadt an sieben verschiedenen Einsatzszenarien.
Zunächst stand der Samstagvormittag im Zeichen der Ausbildung. Drei Stationen
galt es für die rund 20 Jugendlichen zu durchlaufen. Vom Wassersauger, über
Stromerzeuger, bis hin zum Mehrzweckzug lernten die Feuerwehranwärter den
Umgang mit Gerät und Ausstattung zur technischen Hilfeleistung. Die erworbenen
Kenntnisse wurde anschließend in drei Einsatzübungen im Ortsbereich
Oberisling/Graß erfolgreich angewendet. Jeweils ein Löschgruppenfahrzeug durfte
die Einsatzszenarien nacheinander anfahren. Soll waren beispielsweise mehrere
Liter Spritzmittel auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in die
Brauchwasserzisterne eingelaufen, was den Einsatz von Tauchpumpe und
Wassersauger erforderte. An anderer Stelle musste eine Person mittels
Schleifkorbtrage aus unwegsamen Gelände gerettet werden und mittels
Bolzenschneider befreit werden. Weiterhin galt es für die Übungsteilnehmer bei
einem Betriebsunfall einen eingeklemmten Monteur mittels der hydraulischen
Winde und Mehrzweckzug fachmännisch zu befreien.



Nach dem
gemeinsamen Mittagessen am Gerätehaus Graß standen die Ausbildungsinhalte zur
Brandbekämpfung auf dem Lehrplan. Hier waren Themen wie der Standart- und
Schaumaufbau an der Reihe, die Wasserentnahme aus offenen Gewässern wurde geübt
und der Umgang mit Kleinlöschgeräten geschult. Anschließend galt es auch hier
wieder das gelernte Wissen in die Praxis umzusetzen. Bei einem Flächenbrand
musste die Wasserversorgung eines nahegelegenen Weihers genutzt werden, ein PKW
Brand musste mit Schaum bekämpft werden und am Löschtrainer durften die
Jugendlichen mit dem Handfeuerlöscher hantieren. Nach dem gemeinsamen
Abendessen stellte eine Großübung den Abschluss des Übungstags dar. Leider
musste diese aufgrund eines Real-Einsatzes vorzeitig abgebrochen werden.
Dennoch war in gut 10 Stunden für die Jugendlichen wieder einmal einiges
geboten.