Kontrast ändern

24 Stunden-Dienst

Was macht eigentlich ein Feuerwehrmann in einer 24 Stunden-Schicht auf der Feuerwache?

Der Dienst beginnt täglich um 08.00 Uhr. Beim Antreten in der Fahrzeughalle wird die Vollständigkeit der Wachmannschaft überprüft und die Einteilung für die Feuerwehrfahrzeuge durchgeführt. Verantwortlich für den korrekten Dienstablauf auf der Wache ist der Meister vom Dienst (MvD).
Nach Bekanntgabe von besonderen Vorkommnissen oder Einsätzen der Vorschicht wird die Fahrzeugüberprüfung durchgeführt. Jede Besatzung überprüft ihre Geräte auf Vollständigkeit und korrekte Funktion.
Um 08.25 Uhr werden die Aufgaben auf der Wache durch den Meister vom Dienst verteilt. Die Wachmannschaft arbeitet tagsüber, je nach Berufsbild, in den Werkstätten oder ihnen zugeteilten Sachgebieten.

Bei Alarm geht in der gesamten Wache das Licht an und die Maschinen in den Werkstätten werden automatisch abgeschaltet. Somit ist sichergestellt, dass keine Maschine weiterläuft, wenn der Feuerwehrmann ausrücken muss und das der Alarm nicht überhört wird. Bei Alarm zieht die Mannschaft ihre Schutzkleidung in der Fahrzeughalle an, begibt sich ins Fahrzeug und rückt innerhalb von 1 Minute aus.

Die Einteilung auf den Fahrzeugen wird in einem drei Wochen Turnus durchgetauscht, so ist sichergestellt, dass der Feuerwehrmann auf allen Positionen arbeiten kann.
Auf der Hauptfeuerwache werden neben den eigenen Geräten und Fahrzeugen auch die Geräte der Freiwilligen
Feuerwehren der Stadt Regensburg repariert und gewartet, deshalb ist für den Beruf eines Feuerwehrmannes ein handwerklicher, technischer Beruf mit Abschlussprüfung Voraussetzung.

Von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr findet für alle Feuerwehrmänner Unterricht oder Ausbildung statt.
Die Fortbildung, die von der Ausbildungsabteilung geplant, koordiniert und durchgeführt wird, ist ein wichtiger Bestandteil im Beruf eines Feuerwehrmannes. Theoretische Ausbildung oder praktische Übungen werden in dieser Zeit auf der Wache abgehalten.
Ab 17.00 Uhr beginnt der Dienstsport. Neben einem Fitnessraum können sich die Beamten auch in einer Kleinsporthalle körperlich betätigen. Dienstsport ist für alle Feuerwehrangehörigen vorgeschrieben. Ab 18.00 Uhr beginnt die Bereitschaftszeit bis zum Dienstschluß am nächsten Morgen um 08.00 Uhr. In dieser Zeit kann der Feuerwehrmann ruhen, Sport treiben, Lesen usw., er darf aber die Feuerwache für private Zwecke jedoch nicht verlassen. Dies alles ist nur möglich, wenn kein Alarm ertönt und die Mannschaft nicht ausrücken muss.

Wenn Sie einen noch tieferen Einblick in den Alltag bei der Berufsfeuerwehr Regensburg möchten, besuchen Sie uns doch einfach. Informationen zum Besuch auf der Hauptfeuerwache erfahren Sie im Menüpunkt "Service". Wir freuen uns auf Sie!

Sporthalle der BF

In der gut ausgestatteten Sporthalle können die Mitarbeiter während des Dienstsportes oder in der Bereitschaftszeit trainieren. Im Katatrophenfall wir die Halle zur FüGk umgebaut. im Boden versenkt befinden sich alle dafür notwendigen Anschlüsse für Telefon, Fax, Netzwerk und Internet.

Sporthalle BF (C) A. Burkert