Navigation und Service

Abgerissene Gasleitung durch Tiefbauarbeiten

Um kurz vor halb fünf Uhr heute Nachmittag meldete die REWAG der Integrierten Leitstelle eine abgerissene Gasleitung...

Ort: Regensburg

Um kurz vor halb fünf Uhr heute Nachmittag meldete die REWAG der Integrierten Leitstelle eine abgerissene Gasleitung in einer Baugrube in der Hornstraße. Ein Bagger hatte die Leitung bei Grabungsarbeiten beschädigt. Die Leitstelle alarmierte daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war an der Einsatzstelle nur geringer Gasgeruch festzustellen, da der Baggerfahrer geistesgegenwärtig Erde auf die Gasleitung warf und damit Menge an ausströmenden Gas stark beschränkte. Die sofort durch die Feuerwehr und die REWAG durchgeführten Messungen lieferten auf der Straße nur geringe, ungefährliche Konzentrationen, in den angrenzenden Gebäuden keine messbaren Konzentrationen. Allerdings musste die Gasleitung zum Abdichten wieder ausgegraben werden. Da dann deutlich mehr Gas austreten würde, räumten Polizei und Feuerwehr die anliegenden sechs Gebäude vorsorglich, bevor weitere Arbeiten durchgeführt wurden. Für die Anwohner wurde durch das Bayerische Rote Kreuz (BRK) und den Malteser Hilfsdienst (MHD) eine Betreuungsstelle im Versorgungsamt an der Landshuter Straße eingerichtet. Im Laufe des Einsatzes nutzen 20 Anwohner die Betreuungsstelle. Nachdem der Bereich geräumt und weitläufig abgesperrt war, begann die REWAG zusammen mit einer Baufirma die abgerissene Leitung freizulegen und abzudichten. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst (BRK, MHD, Johanniter Unfallhilfe und Regensburger Krankentransporte) sicherten die Arbeiten ab, um im Fall der Fälle sofort helfen zu können. Das Freilegen und endgültige Abdichten der Gasleitung verlief unproblematisch und – in Anbetracht der zu erledigenden Arbeiten - schnell, so dass die Anwohner gegen 20:00 Uhr (nach drei Stunden) wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Der Einsatz war gegen halb neun beendet. An der Einsatzstelle waren, neben der Polizei und der REWAG, insgesamt 36 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Von den Hilfsorganisationen waren 41 Einsatzkräfte zur Absicherung und zur Betreuung eingesetzt. Bilder: Ratisbona Broadcasts

Einsatzleiter: Buchhauser

25.06.2013