Navigation und Service

Wieder Feuer in Tiefgarage

Um kurz vor halb drei Uhr heute Nacht meldeten mehrere Anrufer einen Brand in einer Tiefgarage in der Grunewaldstraße. Die Leitstelle entsandte daraufhin sofort den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting an die Einsatzstelle. Bei der Alarmierung mag der ein oder andere noch an einen schlechten Scherz gedacht haben

Ort: Grunewaldstraße

Um kurz vor halb drei Uhr heute Nacht meldeten mehrere Anrufer einen Brand in einer Tiefgarage in der Grunewaldstraße. Die Leitstelle entsandte daraufhin sofort den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting an die Einsatzstelle. Bei der Alarmierung mag der ein oder andere noch an einen schlechten Scherz gedacht haben, denn erst vor gut zwei Wochen waren die Kräfte zu gleichem Einsatz alarmiert worden. Vor Ort war jedoch schnell klar, dass es sich um einen ernsten Einsatz handelt. Wie beim letzten Mal quoll aus den Abluftschächten der sehr großen Tiefgarage schwarzer Qualm, das Knacken des Feuers war bereits oberirdisch zu hören. Ein PKW stand in Vollbrand. Sofort ging die Berufsfeuerwehr unter schwerem Atemschutz in die Tiefgarage vor um den Brand zu löschen. Die Feuerwehr Burgweinting kontrollierte alle anliegenden Wohngebäude und schickte die noch schlaftrunkenen Bewohner der direkt im Rauch liegenden Wohnungen vorsorglich ins Freie, wo sie vom Rettungsdienst versorgt wurden. Es blieb allerdings bei der Betreuung, es gab keine Verletzten. Nachdem die Anrufer den Brand unverzüglich gemeldet hatten und die Feuerwehr sehr schnell vor Ort war (vier Minuten nach Meldungseingang in der Integrierten Leitstelle waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort), war der Brand bereits nach 20 Minuten unter Kontrolle. Wie beim letzten Mal auch musste die Werkfeuerwehr BMW mit ihrem Großraumlüfter helfen, die Tiefgarage zu entrauchen. Nach knapp 90 Minuten war der Einsatz beendet. Parallel zum Einsatz wurde die Hauptwache vom Löschzug Weichs der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg für mögliche Paralleleinsätze besetzt. Kurz nach deren Eintreffen an der Hauptwache wurden sie auch direkt zu einem Brandmelderalarm in die Donaustauferstraße geschickt. Zur Unterstützung wurde der Löschzug Altstadt und eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr, die von der Einsatzstelle in der Grunewaldstraße kam, alarmiert. Dieser Einsatz stellte sich glücklicherweise schnell als Fehlalarm heraus. Im Einsatz in der Grunewaldstraße waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit elf Fahrzeugen. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften vor Ort. Zum Alarm in der Donaustauferstraße wurden 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit vier Fahrzeugen alarmiert.

Einsatzleiter: Buchhauser

15.08.2012