Navigation und Service

Unruhige Nacht für die Einsatzkräfte

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr können auf eine etwas unruhige Nacht zurückblicken. Um 18.05 wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr zu einer Rauchentwicklung aus einer Wohnung in die Frankenstraße alarmiert.

Ort: Stadtgebiet

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr können auf eine etwas unruhige Nacht zurückblicken. Um 18.05 wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr zu einer Rauchentwicklung aus einer Wohnung in die Frankenstraße alarmiert. Vor Ort stellten wir fest, der Rauch drang aus dem gekippten Fenster eines Appartements im 3. OG. Da der Wohnungsinhaber nicht anwesend war, wurde die Wohnungstür mit Sperrwerkzeug geöffnet, mit einem Trupp mit C-Rohr und Atemschutz wurde das Feuer gelöscht. Das angebrannte Inventar, ein Sofa sowie mehrere Decken wurden ins Freie gebracht und abgelöscht. Die Brandursache ist unklar. Auf der Rückfahrt von diesem Einsatz wurde ein Löschfahrzeug um 18.34 Uhr zu einer brennenden Mülltonne zur Bushaltestelle beim Josefskrankenhaus beordert. Um Mitternacht wurde eine Rauchentwicklung in einem Wohngebäude in der Engelburgergasse gemeldet. Die Einsatzkräfte stellten im Treppenraum zunächst nur einen deutlichen Brandgeruch fest. Die Bewohner wurden geweckt damit der Brandherd lokalisiert werden konnte. Ein Bewohner räumte dann pflichtbewußt ein, dass er ein angeschmortes Kunststoffgehäuse eines Gerätes durch das Treppenhaus in den erdgeschossigen Müllraum gebracht hatte. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr einzugreifen. Auch die bei dieser Alarmmeldung hinzualarmierte Einheit der Freiwilligen Feuerwehr, der Löschzug Altstadt, konnte die Alarmfahrt abbrechen. Um 0.47 Uhr wurden der Löschzug zu einem Brandmelder in einem Studentenwohnheim in der Vitusstraße alarmiert. Die Studenten, die ihr Wohnheim bereits verlassen hatten und vor dem Gebäude abwarteten, konnten keine Angaben machen. Im Gebäude wurde dann ein böswillig betätigter Druckknopfbrandmelder als Alarmursache festgestellt. Ab 20.00 abends hatten Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie Kameraden des Löschzuges Sallern die technischen Einrichtungen der z.Zt. nachts gesperrten Weströhre vom Tunnel Pfaffenstein im Rahmen der Einsatzplanung besichtigt. Tagsüber waren die Einsatzkräfte neben einem PKW Brand in der Franz-Josef-Strauss-Allee zu vier Wohnungsöffnungen – davon eine mit einer toten Person in der Wohnung – im Einsatz.

Verfasser: Eibl

26.04.2012