Navigation und Service

Sehr hohes Einsatzaufkommen durch Schnee

Durch die starken Schneefälle vom 05. bis 06. Dezember und dem an den Folgetagen auftretendem Regen, kam es im gesamten Stadtgebiet sowie in den Landkreisen Regensburg, Cham und Neumarkt zu einem stark erhöhten Einsatzaufkommen für die Einsatzkräfte.

Ort: Stadtgebiet

Durch die starken Schneefälle vom 05. bis 06. Dezember und dem an den Folgetagen auftretendem Regen, kam es im gesamten Stadtgebiet sowie in den Landkreisen Regensburg, Cham und Neumarkt zu einem stark erhöhten Einsatzaufkommen für die Einsatzkräfte. Bei den Einsätzen handelte es sich hauptsächlich um das Entfernen von Schnee welcher durch das hohe Gewicht die Statik von Gebäudedächern gefährdete. Damit verbunden war die erhöhte Gefahr von abgehenden Dachlawinen sowie abfallenden Eiszapfen welche Passanten bedrohten und immer wieder zu Sachschäden (geparkte Fahrzeuge) führten. Weiter mussten umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, sowie Bäume die auf Gebäude und Straßen zu stürzen drohten beseitigt werden. Eingesetzt waren Kräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg, der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Regensburg sowie der Landkreise Regensburg, die alarmierten Kräfte des technischen Hilfswerkes (THW) wie auch die Feuerwehren der Landkreise Cham und Neumarkt. Am Mittwochmorgen wurde somit in der Integrierten Leistelle der Berufsfeuerwehr Regensburg folgende Statistik für Feuerwehreinsätze geführt. Regensburg Stadt: 112 Einsätze Landkreis Regensburg: 231 Einsätze Landkreis Cham: 433 Einsätze Landkreis Neumarkt: 63 Einsätze Zur Einsatzabarbeitung waren in der Integrierten Leistelle 35 Mitarbeiter eingesetzt. Auch im Verlauf des 09.12.2010 mussten die Feuerwehren zu weiteren Einsätzen alarmiert werden.

Verfasser: Meißner

02.12.2011