Navigation und Service

Fassadenbrand

Kurz nach zwei Uhr meldete die Polizeieinsatzzentrale ein Feuer in der Haydnstraße. Die Integrierte Leitstelle entsandte daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting und den Rettungsdienst an die Einsatzstelle.

Ort: Haydnstraße

Kurz nach zwei Uhr meldete die Polizeieinsatzzentrale ein Feuer in der Haydnstraße. Die Integrierte Leitstelle entsandte daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting und den Rettungsdienst an die Einsatzstelle. Bei Eintreffen der ersten Kräfte nur wenige Minuten später brannte ein Freisitz auf einem eingeschossigen Vorbau in voller Ausdehnung. Das Feuer breitete sich an der Fassade des direkt dahinter befindlichen fünfgeschossigen Wohnhauses bis zur Traufe aus. Der Dachstuhl hatte bereits Feuer gefangen, die Wohnungen direkt hinter und über dem Freisitz wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Daraufhin erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe. Die Freiwillige Feuerwehr Oberisling und eine weitere Drehleiter der Berufsfeuerwehr wurde zusätzlich an die Einsatzstelle geschickt, die verwaiste Hauptwache wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Graß und dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr besetzt. Dabei wurden Sie durch die Staatliche Feuerwehrschule mit einer Drehleiter unterstützt. Vor Ort wurde das stark verrauchte Gebäude sofort nach Personen durchsucht. Das Feuer wurde massiv durch zwei Wenderohre über die Drehleitern und über zwei Strahlrohre im Innenangriff bekämpft. Der alarmierte Rettungsdienst transportierte insgesamt sechs Personen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. 16 unverletzte Personen, die das Haus verlassen mussten, wurden mit einem Bus der Staatlichen Feuerwehrschule zur Hauptwache gebracht, wo sie auf das Ende der Löscharbeiten und der polizeilichen Ermittlungen warteten. Gegen drei Uhr war das Feuer weitgehend eingedämmt, die Nachlöscharbeiten im ausgebauten Dachgeschoss dauerten noch einige Stunden. An der Einsatzstelle waren insgesamt 56 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 13 Fahrzeugen. Darüber hinaus standen an der Hauptwache 26 Einsatzkräfte für weitere Einsätze bereit. Der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften am Einsatzort.

Verfasser: Buchhauser

29.11.2011