Navigation und Service

P-Seminar „Hi-Story-Telling“: Eine Fahrradtour entlang des „Eisernen Vorhangs“

P-Seminar ICT FiTo 01 (C) FiTo
Besprechung der Streckenführung © FiTo

Grenzen verändern sich im Laufe der Zeit. Eine Grenze hält nicht dazu an, die Menschen zu trennen, sondern politische, soziale und wirtschaftliche Kontakte zu knüpfen. Zehn Schülerinnen und Schüler der Q11 machen sich vier Tage auf, das bayerisch-böhmische Grenzgebiet mit dem Fahrrad zu erkunden. Begleitet werden sie von Frau Wolff und Herrn Dr. Fischl.
Die Grenze zwischen Tschechien und Bayern besteht schon seit 15OO. Doch hat sie die Bewohner noch nie so stark voneinander getrennt wie in den Jahren des Kalten Krieges. Diese Zeit steht auch im Fokus des Seminars. Entlang des ehemaligen „Eisernen Vorhangs“ hat sich der Fernradweg „Iron Curtain Trail“ etabliert. Mit der Tour wollen die Schülerinnen und Schüler hautnah die Vergangenheit wieder aufgreifen, indem sie mit Ortsansässigen und Experten in Kontakt treten und Plätze, die von historischer Besonderheit sind, besichtigen. Erste Planungen fanden bereits im Dezember statt, die später dann im Home-Schooling weitergeführt wurden. So wurden auch die meisten externen Partner per Videokonferenz zugeschaltet. Der Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz, Herr Dr. Tobias Appl, informierte über historische und kulturelle Besonderheiten dieses historischen Grenzgebiets. Reinhold Balk, ehemaliger Grenzschutzleiter, gab einen detaillierten Überblick über Ereignisse an der Grenze während des Kalten Kriegs. Mario Wahl, Sprecher der DIMB (Deutsche Initiative Mountainbike e.V.) Regensburg, brachte dem Seminar die Basics der Fahrradtechnik und –pflege bei.
Aufgrund der Corona-Pandemie war man gezwungen, die Tour von Juli auf den 11. bis 14. September zu verschieben. Die Schülerinnen und Schüler halten ihre Erlebnisse in Bild und Ton fest, um daraus im Anschluss eine kleine Dokumentation zu produzieren. Wer aber nicht mehr so lange warten möchte, kann die Exkursion auch live auf instagram unter „fischltour“ mitverfolgen.
Neben der Auswertung der Aufnahmen wird im nächsten Halbjahr auch noch die Suche nach weiteren Sponsoren eine Hauptaufgabe für das Seminar sein. Die Schülerinnen und Schüler sind deshalb für jede finanzielle Unterstützung sehr dankbar.

Text: FiTo