Navigation und Service

Welterbekoordination betreibt ab 2022 das Besucherzentrum Welterbe

Das Besucherzentrum Welterbe im Salzstadel bleibt im Januar und Februar 2022 für Reparaturen und die Neuorganisation des Betriebes geschlossen. Voraussichtlich ab März eröffnet das Aushängeschild an der Steinernen Brücke wieder für Gäste und alle Interessierte.

BZW

Im Mai 2011 öffnete das Besucherzentrum Welterbe Regensburg zum ersten Mal seine Türen für die Besucherinnen und Besucher. Inhaltlich zeichnete damals bereits die Welterbekoordination verantwortlich, den Betrieb übernahm die Regensburg Tourismus GmbH. Heute ist es eines der wichtigsten Aushängeschilder der Stadt Regensburg, nicht nur für Touristen. Gemeinsam begrüßten RTG und Welterbekoordination in den vergangenen 10 Jahren über 3 Millionen Besucher. Man veranstaltete sehr erfolgreich die Welterbetage und überstand auch mehrere Hochwasser, das intensivste im Juni 2013.

Nun wird ab 1. Januar 2022 der Betrieb von der Stadt Regensburg selbst übernommen. Die Abteilung Welterbekoordination im Amt für Archiv und Denkmalpflege erhält somit zusätzliche Aufgaben. Aufgrund diverser notwendiger Umbauten und Wartungsarbeiten schließt das Besucherzentrum aber zunächst für die Monate Januar und Februar. Im März soll es dann im neuen Betriebsmodus wieder öffnen.

Kulturreferent Wolfgang Dersch sieht für die Zeit nach der Wiedereröffnung ab März neue Perspektiven: “Wir wollen bei der Welterbevermittlung im Besucherzentrum noch eine Schippe drauflegen. Ich finde, das steht einer Stadt wie Regensburg mit zwei UNESCO-Welterbetiteln gut zu Gesicht.“

Der Leiter des Amtes für Archiv und Denkmalpflege Lorenz Baibl erläutert: “Der RTG gilt unser Dank für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Nur durch diese dynamische Teamleistung können wir heute überhaupt identifizieren, wie das Besucherzentrum erfolgreich und zukunftsorientiert weiterentwickelt werden kann.“

„Wir haben viel gemeinsam gemeistert und erlebt.“, bestätigt Welterbekoordinator Dr. Matthias Ripp, “Abgesehen von der Pionierleistung der Einrichtung des Besucherzentrums erinnere ich mich natürlich besonders gern an die Eröffnung 2011 und an das zweitägige Welterbefest 2018, sowie an viele gelungene Führungen und Veranstaltungen“.