Navigation und Service

"Apostel für die Schönheit" Max Schultze (1845 - 1926) als Architekt, Künstler, Alpinist, Natur- und Heimschützer

Ausstellung in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel vom 10. Juli bis 3. Oktober 2021

Museen - Max Schultze - Blick auf Garmisch

Eine große Sonderausstellung würdigt erstmals ausführlich und umfassend das Leben und Wirken des für Geschichte, Kunst und Kultur Regensburgs, der Oberpfalz und ganz Bayerns bedeutenden Architekten und Künstlers Max Schultze. Sein reichhaltiges Oeuvre wird dabei anhand von Gemälden, Zeichnungen, Aquarellen, Plänen, Fotos, Möbeln und anderem mehr gezeigt. Die Ausstellung gliedert sich in die Bereiche Architektur, Innenarchitektur, Malerei, Grafik und Fotografie, Alpinismus, Natur- und Heimatschutz. 

Max Schultze prägte das Erscheinungsbild des fürstlichen Schlosses St. Emmeram genauso wie er Villen für wohlhabende Regensburger Familien entwarf. Für König Ludwig II. von Bayern plante er ein – dann nicht realisiertes – weiteres „Märchenschloss“. Nach Max Schultze ist aber auch ein bekannter Wanderweg entlang der Donau, beginnend am Schloss Prüfening, benannt. Als Natur- und Heimatschützer war er für Bayern Vorreiter. 

Die Ausstellung entstand unter Mitwirkung des Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg, der Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek, der Sektion Regensburg des Deutschen Alpenvereins und der Professur für Architektur und Architekturtheorie am Institut für Kunstgeschichte der Universität Regensburg.