Navigation und Service

Geflügelpest in Stadt und Landkreis Regensburg

Auflagen werden aufgehoben

Am 29. Januar 2017 und am 4. Februar 2017 ist bei zwei Nutzgeflügelbetrieben im Landkreis Regensburg die Geflügelpest ausgebrochen. Restriktionsgebiete (Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet), die sich auch auf das Stadtgebiet Regensburg erstreckten, wurden ausgewiesen. Mittlerweile gilt die Geflügelpest bei Nutzgeflügel im Landkreis Regensburg als erloschen, so dass die verfügten Auflagen auch für Vogelhalter im Stadtgebiet aufgehoben werden konnten.

Die Aufhebungsverfügung ist unten abrufbar.

Weiterhin wurden aufgrund mehrerer positiv getesteter  Wildvögel im Stadtgebiet, Wildvogel-Geflügelpest-Sperrbezirke und -Beobachtungsgebiete ausgewiesen. Auch diesbezüglich können die damit verbundenen Auflagen aufgehoben werden. So dürfen beispielsweise Katzen wieder frei herumerlaufen und die strikte Leinenpflicht für Hunde kann gelockert werden. Lediglich das Freilassen von gehaltenen Vögeln zur Aufstockung des Wildbestandes bleibt noch bis einschließlich 24. März 2017 im gesamten Stadtgebiet untersagt.

Zusätzlich zu der Aufhebung der mit den Ausbrüchen der Geflügelpest in Zusammenhang stehenden Restriktionszonen kann das Aufstallungsgebot für Geflügelhaltungen und das Verbot von Märkten und Ausstellungen gelockert werden. Die entsprechenden Verfügungen sind ebenfalls unten einsehbar.

Sollte es in naher Zukunft neue Nachweise der Geflügelpest geben, wird für diese Fälle eine örtlich begrenzte Aufstallungspflicht verfügt werden. Aus diesem Grund sollten sich alle Geflügelhalter Gedanken machen, wie die Auswirkungen derartiger Schutzmaßnahmen künftig möglichst gering gehalten werden können. Das Umweltamt weist zudem darauf hin, dass die erhöhten Biosicherheitsmaßnahmen auch in Kleinbetrieben (Verordnung über besondere Schutzmaßnahmen in kleinen Geflügelhaltungen) weiterhin gelten.