Navigation und Service

Geflügelpest in Stadt und Landkreis Regensburg

Es wird ausdrücklich daran erinnert, dass im gesamten Stadtgebiet eine allgemeine Aufstallungspflicht sowie ein Verbot für Ausstellungen, Märkte und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und gehaltenen Vögel anderer Arten gelten. Außerdem haben Tierhalter dem Umweltamt der Stadt Regensburg unverzüglich die Anzahl der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standortes und der verendeten gehaltenen Vögel sowie jede Änderung anzuzeigen. 

Hinweis an die Bürgerinnen und Bürger

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, verendete Wasservögel (Wildenten, Wildgänse, Schwäne, Möwen, Reiher etc.) dem Umweltamt unter der Rufnummer 507-3319 zu melden. Gleiches gilt für den Fall, dass verendete Wildvögel anderer Arten (zum Beispiel Singvögel, Tauben) in ungewöhnlich hoher Anzahl zu verzeichnen sind. Außerhalb der Bürozeiten steht für diese Meldungen die Berufsfeuerwehr der Stadt Regensburg zur Verfügung (112). Tote Wildvögel sollten nicht ohne Schutzhandschuhe berührt werden. 

Aktuelle Pressemitteilungen

Geflügelpest

Weitere Verdachtsfälle bei Wildvögeln im Stadtgebiet

17.02.2017

Merkblatt des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelrecht

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat speziell für Tierhalter ein Merkblatt erarbeitet, das Maßnahmen auflistet, mit denen der Eintrag der Geflügelpest in Bestände vermieden werden soll. Hier ist insbesondere die konsequente Einhaltung von betriebshygienischen Maßnahmen zu nennen.

Wichtige Informationen zur Geflügelpest finden Sie hier. 

Aktuelle Zahlen zur Geflügelpest in Bayern gibt es hier