• Bannerbild document Legionslagermauer

document Legionslagermauer

Das document Legionslagermauer zeigt einen interessanten Teil römischer Geschichte Regensburgs

Von der Mauer des römischen Legionslagers in der Regensburger Altstadt haben sich an drei Stellen größere Partien erhalten: die Südost-Ecke am Ernst-Reuter-Platz und die Nordost-Ecke am Hunnenplatz sowie ein großes Stück der Ostseite im Parkhaus am Dachauplatz. Dort befindet sich auch die Informationszentrale für das aus den drei Teilbereichen bestehende „document Legionslagermauer“.

Die im Historischen Museum zu besichtigende Lagertorinschrift beschreibt die Fertigstellung des römischen Kastells in der heutigen Regensburger Altstadt als Standlager der 3. Italischen Legion im Jahr 179 n.Chr. unter Kaiser Marc Aurel und seinem Mitregenten Commodus. Die ursprünglich 2 km lange Umwehrung dieses auf rechteckiger Grundfläche errichteten Kastells besaß eine aus mächtigen Großquadern aufgetürmte Front, die auch über den Abzug der Römer im 5. Jahrhundert hinaus Bestand hatte. Die Legionslagermauer umgab die Keimzelle der mittelalterlichen Stadt mit der Residenz der bajuwarischen Herzöge und der karolingischen Könige. Während die römische Quadermauer im Westen mit der ersten Stadterweiterung um 920 an Bedeutung verlor, war sie im Osten noch weitere 400 Jahre Teil der Stadtmauer und blieb dies im Süden und Südosten sogar noch bis ins 19. Jahrhundert.

Durch Überbauung und Verfüllung des Stadtgrabens haben sich weite Partien der römischen Festungsmauer in deutschlandweit einzigartiger Größe erhalten. Die Freilegung der Nordost-Ecke 1905, der Südost-Ecke 1955 und 1961 sowie eines langen Mauerzugs an der Ostseite bei der Errichtung des Parkhauses am Dachauplatz 1971 haben eindrucksvolle Teilstücke ans Licht gebracht, die nun saniert und eindrucksvoll in Szene gesetzt werden konnten. Zusammen stellen sie das frei zugängliche „document Legionslagermauer“ dar.

Während die Südost-Ecke mit den nach Westen und Norden anschließenden Mauerzügen durch eine großformatige Informationstafel, neue Wegeführung und spezielle Beleuchtung als begehbare Denkmalzone zur Geltung kommt, ist im Parkhaus Dachauplatz entlang der Römermauer durch Abschottung vom Autoverkehr und effektvolle Inszenierung die Schaffung eines gleichsam museal präsentierten Bereichs gelungen. Die Informationszentrale im dortigen Untergeschoß bildet mit Filmsequenzen zur Bedeutung und Geschichte der Römermauer auf einer Monitorwand und einem Einzelbildschirm sowie mit einer wandfüllenden Visualisierung der Perspektive entlang der östlichen Legionslagermauer zur Römerzeit zusammen mit der ausführlichen Beschilderung im Erdgeschoß den Kern des „document Legionslagermauer“.

Es lädt ein zur Besichtigung der mithin größten Dauerausstellung über die Römerzeit in Bayern im direkt gegenüber gelegenen Historischen Museum (Dachauplatz 2–4).

Zugang frei!

Zugang frei in allen Teilbereichen: Südost-Ecke am Ernst-Reuter-Platz, Nordost-Ecke am Hunnenplatz, Ostseite im Parkhaus Dachauplatz (Schließung der Informationszentrale im Parkhaus Dachauplatz in den Nachtstunden)