Navigation und Service

Kultur-Monatsprogramm

Das kulturelle Jahresthema 2017 lautet „Stadt und Glaube“, den historischen Anlass dazu bildet das große Jubiläum „500 Jahre Reformation“.

Highlights im März

Im März sieht die Erde viel jünger aus als sie ist.“, meinte der Schriftsteller Arthur Feldmann einst. Er hat natürlich recht und dennoch: Wir freuen uns über Sonnenschein und einen kleinen Hauch von Frühling. Viel Vergnügen mit den Kultur-Highlights für diesen schönen Monat!

22. Internationales Thurn und Taxis Kleinkunstfestival United Comedy 2017

Zum 22. Mal stellt das Internationale Thurn und Taxis Kleinkunstfestival wieder einen äußerst amüsanten und bunten Reigen von internationaler Comedy zur Schau. Ein kleiner Vorgeschmack auf das vergnügliche und geistreiche Programm: Zur Eröffnung am 7. März in der Alten Mälzerei wird bitterböses, großes Theater gezeigt. Auf der Bühne streiten und versöhnen sich Matthias Egersdörfer und Martin Puntigam – ein spannungsvolles Duo, das für ihr Programm mit dem Österreichischen Kabarettpreis ausgezeichnet wurde. Weiter geht’s am 17. März im Antoniushaus mit Hagen Rether und seinem unbequemen, aber stets scharfsinnigem Politkabarett „Liebe“. Zum Abschluss des Festivals am 8. April stehen schließlich die Entdeckung des letztjährigen Kleinkunstfestivals – Magda Leeb – sowie die „Swiss Comedy Award“ und „Kabarett Kaktus München“-Preisträgerin Lisa Catena auf der Bühne der Alten Mälzerei.

Weitere Informationen unter: www.alte-maelzerei.de

Forever Young Festival

Ein Rock’n’Roll-Festival der besonderen Art! Eingefleischte Musiker erobern von 10. bis 12. März erneut die Bühne der music academy und verwandeln damit den Lok- in einen Rock-Schuppen. Das Erfolgskonzept: authentische Rock’n‘Roll-Musik der 50er-, 60er- und 70er-Jahre, performt von Musikerinnen und Musikern, die die Geburtsstunde des guten alten Rock’n’Roll selbst miterlebt haben. Auch in diesem Jahr spielen wieder neun Bands, die eines gemeinsam haben: die Leidenschaft zur Musik, ganz nach dem Festival-Motto „forever young“.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.stadtmarketing-regensburg.de

Musik verbindet: Partnerschaftskonzert Regensburg – Odessa

Dieses Konzert beweist: Musik verbindet! Junge Talente versuchen am 11. März im Neuhaussaal Brücken für den Frieden zu bauen. Eröffnet wird dieser außergewöhnliche Konzertabend mit einem kurzen Werk des Intermezzo-Orchesters der Sing- und Musikschule Regensburg unter der Leitung von Silke Homeier-Arndt. Darüber hinaus treten ausgewählte Solistinnen und Solisten der Stoljarski-Schule mit virtuosen Werken für Streicher und Klavier auf. Zudem ertönt Beethovens 1. Symphonie in C-Dur, die von jungen Musikerinnen und Musikern aus Regensburg und Odessa gemeinsam aufgeführt wird. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Weitere Infos: www.regensburg.de/singundmusikschule

23. Internationale Kurzfilmwoche

Vom 15. bis 22. März steht Regensburg wieder ganz im Zeichen des Kurzfilms! Die Kurzfilmwoche zeigt aus mehreren tausend Einreichungen die spannendsten Kurzfilme aller Gattungen. Doch nicht genug: Umfangreiche kuratierte Programme, Workshops, Partys, Vorträge und Ausstellungen vervollständigen das Festival. Schwerpunktmäßig setzt sich die Kurzfilmwoche in diesem Jahr mit dem Thema Stadt auseinander: Wie haben sich Städte entwickelt? Wie leben die Menschen in Städten? Auch vor Absurditäten und Trash macht der Themenschwerpunkt nicht halt. Beim Länderschwerpunkt befindet sich Estland im Fokus. Neben den Hauptprogrammen zeigt das Festival aber auch viele kleine Schmankerl wie die Midnight Movies, Party- und Tanzfilme, zahlreiche Extraprogramme und natürlich die beliebten Standards: Plattenfilme und Poetry in Motion. Veranstaltungsorte sind die Filmgalerie im Leeren Beutel, W1 – Zentrum für Junge Kultur, das Ostentorkino, der Wintergarten in der Andreasstraße 28 und die Hochschule für Kirchenmusik.

Weitere Informationen gibt es unter: www.kurzfilmwoche.de

Konzert „..sed vivam!“

Das Ensemble „…sed vivam!“ präsentiert am 18. März in der Neupfarrkirche festliche Musik der Reformationszeit. Das Programm eröffnet eine musikalische Zeitreise in die Freie Reichsstadt Regensburg. Das Ensemble zeigt eindrucksvoll mit Werken von unter anderem J. Desprez, J. Walther, H. Schütz und dem Regensburger Kantor A. Raselius, wie sich die religiösen Umwälzungen des 16. Jahrhunderts auch im Musikleben der seit 1542 evangelischen Reichsstadt Regensburg manifestiert haben. Das Konzert gibt einen vielversprechenden sowie stimmungsvollen Einblick in vergangene Musikwelten. Los geht’s um 19 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sedvivam.de und www.regensburg.de/kultur

Eröffnung der Ausstellung „KZ überlebt“ von Stefan Hanke

Am 24. März eröffnet die eindrucksvolle Ausstellung „KZ überlebt“ von Stefan Hanke im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg. Über viele Jahre portraitierte Stefan Hanke in Europa weit über hundert Überlebende nationalsozialistischer Konzentrationslager für sein Projekt „KZ überlebt“. Er suchte hierfür Zeitzeugen aller noch erreichbaren Verfolgtengruppen auf. Die Fotografien stehen dabei nicht für sich alleine: Zitate, Kurzbiographien und Bilderklärungen zu den Portraits ergeben einen Erzählkreis und schildern die ganz individuellen, manchmal überraschenden, aber immer beeindruckenden Lebensläufe der Protagonisten. Die Ausstellung ist bis zum 30. April zu sehen, zudem wird ein umfassendes Begleitprogramm angeboten.

Alle Infos unter: www.kunst-und-gewerbeverein.de und www.regensburg.de/kultur

Jubiläumskonzert 25 Jahre Cantabile

Anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Cantabile Regensburg“ bringt der Chor am 25. März um 20 Uhr einen dramatischen Kontrast auf die Bühne der Dreieinigkeitskirche – eine Auseinandersetzung mit verschiedenen musikalischen Zeugnissen zu Hoffnung, Ausweglosigkeit und Verzweiflung. Den Schwerpunkt des Abends bildet die Uraufführung des neuesten Werks „Hoffnung“ des renommierten Münchner Komponisten Wilfried Hiller. Dem gegenüber gestellt erklingen Hillers „Theresienstädter Tagebuch“ für Chor und Kammerorchester, nach Dokumenten von dort inhaftierten Kindern, sowie sein Monodram „Ijob“ in der Übersetzung von Martin Buber. Der Komponist wird bei dem Jubiläumskonzert anwesend sein.

Weitere Informationen unter: www.cantabile-regensburg.de

Konzert for good people

„Konzert for good people“ ist eine Konzertreihe von Menschen für Menschen, die in unregelmäßigen Abständen charmante Acts nach Regensburg holt. Frei nach dem Motto „no concept, but style“ zieht die Gruppe durch verschiedene Locations und feiert gemeinsam mit den Gästen zwischen aufregend glitzernd und verspielt atmosphärisch eingängigem Indie und Math Rock, Poesie und Technoklängen. Diesmal, am 25. März, gibt es ab 19 Uhr in der Heimat mit Zenga und Vincent von Flieger Feines aus Nürnberg zu hören: „Und während die Drums der Präzision die Stockwerke anzeigen, wird jede Treppenstufe zu Rauch. Gleich gibt es Aal.“

Weitere Informationen gibt es hier: www.facebook.com/konzertforgoodpeople/