• Bannerbild Kultur

Kultur-Monatsprogramm

Das kulturelle Jahresthema 2017 lautet „Stadt und Glaube“, den historischen Anlass dazu bildet das große Jubiläum „500 Jahre Reformation“.

Highlights im Januar

Wir wünschen Ihnen für 2017 alles Gute und freuen uns auf ein ereignisreiches kulturelles Jahr. Überregional steht heuer das große Jubiläum „500 Jahre Reformation“ an. Auch für die Stadt Regensburg war die Reformation ein einschneidendes Erlebnis. So fanden neben zahlreichen Reichstagen, auf denen religiöse Konflikte und deren politische Folgen verhandelt wurden, auch die Religionsgespräche mit führenden Vertretern beider Konfessionen von 1541 und 1546 statt. Erst ein Vierteljahrhundert nach Luthers berühmtem Thesenanschlag entschied sich die Freie Reichsstadt 1542 dazu, den neuen Glauben anzunehmen. Auf diesem historischen Hintergrund fußt auch das neue Jahresthema des Kulturreferats, das 2017 unter dem Titel „Stadt und Glaube“ steht. Neben dem historischen Schwerpunkt soll sich das Jahresthema aber auch mit vielen aktuellen Themen und Fragestellungen auseinandersetzen. Und: Unter www.regensburg.de/kultur haben wir die kulturellen Highlights für das Jahr 2017 im Überblick für Sie zusammengestellt – ein Klick lohnt sich in jedem Fall!

Dreikönigskonzert

Am Dreikönigstag präsentiert das Vokalensemble Cantabile Regensburg seinem Publikum ein festliches a cappella-Konzert mit doppelchörigen Meisterwerken. Cantabile Regensburg zählt zu den Aushängeschildern der deutschen Chorszene, im Jahr 2017 feiert der Chor sein unglaubliches 25-jähriges Bestehen. Der junge Kammerchor singt epochen- und stilgerecht a cappella-Literatur von der Renaissance bis zur Moderne und überzeugt durch seinen homogenen Chorklang. Zahlreiche Auszeichnungen bei renommierten Wettbewerben im In- und Ausland sowie mehrere CD-Veröffentlichungen belegen das hohe Niveau des Ensembles unter der Leitung von Prof. Matthias Beckert. Zum diesjährigen Dreikönigskonzert am 6. Januar in der Niedermünsterkirche Regensburg können Sie Karten im VVK bei der Tourist Information Altes Rathaus sowie Restkarten an der Abendkasse. Beginn ist um 15 Uhr.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.cantabile-regensburg.de 

„Pure Magic“: Staunen über das Unbegreifliche

Am 8. Januar ist der Shooting Star unter den jungen internationalen Magiern Sebastian Nicolas wieder zu Gast im Turmtheater. Der charismatische Zauberkünstler tritt mit seinen Shows in über 25 Ländern auf fünf Kontinenten auf und konnte schon zahlreiche Preise in Empfang neben, unter anderem den Jugendkulturpreis, der erstmals in seiner Geschichte an einen Zauberkünstler vergeben wurde. Zersägte Jungfrauen oder mit Schwertern gespickte Trickkisten sucht man in seinen Shows ebenso vergeblich wie übertriebene technische Effekte: Nicolas‘ Spezialität ist die Manipulation, die klassische Zauberkunst, die allein aus dem Geschick der Hände geheimnisvolle Wunder entstehen lässt. Aufregend und romantisch, mit viel Liebe zum Detail, ausgefallenen Ideen und Spaß entführt Sebastian Nicolas die Zuschauerinnen und Zuschauer in eine magische Welt, in der andere Regeln gelten. Lassen Sie sich diese zauberhafte Erfahrung nicht entgehen! Beginn ist um 19 Uhr. 
Weitere Informationen unter: www.regensburgerturmtheater.de 

Konfessionen im Gespräch

Die öffentliche Vortragreihe würdigt die herausragende Bedeutung der Reichsstadt Regensburg für die Reformation im Reich. In Regensburg fanden nicht nur zahlreiche Reichstage, auf denen religiöse Konflikte und die reichs- und territorialpolitischen Folgen der Reformation verhandelt wurden, sondern auch Religionsgespräche mit führenden Vertretern unterschiedlicher Konfessionen statt. In dieser ab 1542 offiziell lutherischen Reichsstadt, die gleichzeitig als Bischofssitz fungierte und weitere katholische Institutionen beherbergte, kulminierten die Konflikte zwischen den Konfessionen. Auf der anderen Seite etablierten sich hier Formen des geregelten Zusammenlebens, die zukunftsweisend für den Umgang mit konfessioneller Differenz wurden. Als Ausbildungsort protestantischer Geistlicher für Ost- und Südosteuropa erlangte Regensburg europäische Bedeutung. Diese unterschiedlichen Dimensionen der Reformation werden in elf Vorträgen und einem Konzert dargestellt. Am 12. Januar referiert Prof. Dr. Irene Dingel, Direktorin des Instituts für Europäische Geschichte Mainz (Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte) zum Thema „Konfessionen im Gespräch? Die Regensburger Religionsgespräche (1540-41, 1546)“. Beginn ist um 19 Uhr im Runtingersaal (Keplerstraße 1), der Eintritt ist frei. 

 „So schön war‘s noch selten“

Am Ende jeden Jahres stellt sich Holger Paetz die bange Frage: „Was war nur wieder alles los? Man möchte ja mitreden können.“ Daher nimmt er Sie am 20., 21. und 22. Januar in seiner unwiderstehlichen Ein-Mann-Jahresrückblick-Show „So schön war’s noch selten“ mit auf eine rasante kabarettistische Berg- und Talfahrt durch die vergangenen 12 Monate. Mit anspruchsvollem und tiefschwarzem Humor fasst er das vergangene Jahr und seine Meldungen zusammen, macht aber auch klar, wie vergänglich jede dieser Meldungen eigentlich ist, jede wie eine einzelne kurze Stichflamme. Er fordert: Wir müssen mehr daraus machen! Wir brauchen dringend mehr glänzende Vergangenheit! Es ist wirklich eine Freude, diesem selbstironischen, poetischen und blitzgescheitem Kabarettisten zuzuhören! Unbedingt empfehlenswert! Die Vorstellungen beginnen an allen drei Tagen um 20 Uhr im STATT-Theater.
Weitere Informationen unter: www.statt-theater.de 

Tage Neuer Musik

Ganz andersartige Klänge können sie am 27. Januar im Konzertsaal der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik hören. Das Konzert steht im 8. Jahr seit Gründung der Konzertreihe unter dem Motto „ZEITFIGUREN“. Ignatius von Loyolas Diktum „Gott suchen und finden in allen Dingen“ liegt den einzelnen Sätzen der Komposition von Dominik Susteck zugrunde. Weitere Werke von Johannes X. Schachtner, Christian Gamper, René Schützenhofer u.a. werden im zweiten Programmteil zu hören sein. Die Hochschulchöre „Neuer Kammerchor“ und „Konzertchor“ der HfKM Regensburg sind traditionell auch beim 8. Konzert dabei. Die Gesamtleitung übernimmt Kunibert Schäfer. Lassen Sie sich dieses außergewöhnliche Konzertereignis nicht entgehen! Der Eintritt ist wieder frei. Los geht’s um 19.30 Uhr. 
Weitere Informationen unter: www.hfkm-regensburg.de sowie unter www.erstmalneues.de 

Kunst aus der Natur

Die neue Sonderausstellung im Naturkundemuseum Regensburg zeigt unter dem klingenden Titel „Waldgeister – Wolkenbilder – Steingesichter“ ab dem 29. Januar wunderschöne und vor allem außergewöhnliche Fotografien von Barbara Heilmann, Gottlieb Häckel, Ursula Roth. Die Eröffnung findet um 11 Uhr statt. Bis zum 26. März sin die Werke dann in den Räumlichkeiten des Museums am Herzogpark zu den Öffnungszeiten (Montag 9-12 Uhr, Dienstag bis Freitag 9-16 Uhr und Sonntag 10-17 Uhr) zu bestaunen.
Weitere Informationen unter www.nmo-regensburg.de