Navigation und Service

Kulturelles Erbe neu deuten

2. Artist Talk des EU-Projekts „Kulturplattform Donauraum – Kreative Orte des 21. Jahrhunderts“ im Degginger

Seit Anfang September arbeiten die Künstlerin Bojana S. Knežević (Serbien) sowie die Künslter Dumitru Oboroc (Rumänien) und Alexandru Raevschi (Moldawien) im Artist-in-Residence-Programm „Danube Art Lab“ des EU-Projekts „Kulturplattform Donauraum – Kreative Orte des 21. Jahrhunderts“. Ihr Auftrag: Mit zeitgenössischen Interventionen vergessenes und verborgenes kulturelles Erbe an der bayerischen Donau sichtbar machen. Beim Artist Talk am 25. September um 19.30 Uhr im Degginger werden die drei über ihren jeweiligen künstlerischen Ansatz berichten.

Die Serbin Bojana S. Knežević arbeitet interdisziplinär und beschäftigt sich als Kritikerin mit Kunst. Ihr Thema: Das Individuum in der Gesellschaft. Dabei widmet sie sich den unscheinbaren Szenen, die auf den ersten Blick gar nicht so aussehen, als seien sie gesellschaftlich relevant. Umso mehr verdeutlichen Kneževićs Interventionen, dass sie es tun.

Dumitru Oboroc ist Performer mit dem Hintergrund eines Soziologen. Seine Kunst kommentiert mit minimalem Einsatz. Ein sozialistisches Denkmal mit einer Frauenfigur in wehendem Gewand hat der Rumäne durch eine temporäre Inschrift im Sockel in ein Monument für den Feminismus umgedeutet.

Alexandru Raevschi aus Moldawien ist Künstler und Kurator. Er setzt sich in Video- und Fotoinstallationen, raumbezogenen Arbeiten und Malerei mit dem kulturellen Erbe seiner Heimat und vieler anderer Länder auseinander, in denen er als Künstler gearbeitet hat und fragt: Was ergibt sich daraus für Gegenwart und Zukunft?

Ihr gesellschaftsbezogener Blick verbindet die jungen Kreativen aus Serbien, Rumänien und Moldawien. Wie unterschiedlich ihre künstlerischen Positionen dennoch sind, wie sie der Weltkulturerbestadt Regensburg begegnen und was ihre Kreativität weckt, wird Thema beim zweiten Artist-Talk am 25. September im Pop-up-Raum im Degginger, Wahlenstraße 17 um 19.30 Uhr sein.

Für das EU-Projekt „Kulturplattform Donauraum“ haben die Projektpartner Stadt Regensburg und donumenta das „Danube Art Lab“ als Artist-in-Residence-Programm ins Leben gerufen. Je drei Künstlerinnen und Künstler wurden für die Monate August, September und Oktober ausgewählt, um in der Akademie für Gestaltung im Andreasstadel und im öffentlichen Raum zu arbeiten. Voraussetzung für die Wahl der Jury mit Vertretern aus Ungarn, Österreich, der Slowakei und Deutschland war, dass die jungen Künstlerinnen und Künstler bereits mit raumbezogenen Arbeiten auf sich aufmerksam gemacht hatten.

Ein weiterer Artist Talk im EU-Projekt „Kulturplattform Donauraum“ findet am 16. Oktober 2016 ebenfalls um 19.30 Uhr im Degginger statt.

Kooperationspartner: Stadt Regensburg und Donumenta

Für das EU-Projekt „Kulturplattform Donauraum“ sind Stadt Regensburg und Donumenta eine Kooperation eingegangen. Die Stadt Regensburg gehört als Institution des öffentlichen Lebens zu neun EU-Projektpartnern, die sich darauf verständigt haben, das Natur- und Kulturerbe im Donauraum nachhaltig zu nutzen.

Kunst – Kultur – Tourismus: Diese drei Begriffe sind die Eckpfeiler der „Kulturplattform Donauraum“, die über Ländergrenzen hinweg arbeitet und als so genanntes Interreg-Projekt größtenteils von der EU finanziert wird. Länder, Regionen und Zivilgesellschaften im Donauraum begegnen und vernetzen sich über Grenzen hinweg. Mittel dieser Vernetzung sind Kunst- und Kulturprojekte.

Für die Umsetzung des genannten EU-Projekts gewann die Stadt Regensburg die Kunst- und Kulturexperten der Donumenta. In 15 Jahren hat sich die Initiative der Regensburger Künstlerin Regina Hellwig-Schmid zum Expertenteam für aktuelle Positionen der Kunst und Kultur in den Donauländern entwickelt.

Projektpartner der „Kulturplattform Donauraum“:

Bundeskanzleramt Österreich, Sektion Kunst und Kultur (Lead), Land Oberösterreich (Oberösterreichische Landesmuseen, OK Kulturzentrum), Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg (Deutschland), Ministerium für Kultur und nationale Identität Rumänien, Kulturministerium Bulgarien, Tourismusministerium Bulgarien, Stadt Regensburg (Deutschland), Zsolnay Kulturquartier, Pécs (Ungarn), Danube Competence Center, Belgrad (Serbien)

Weiterführende Informationen unter:

www.regensburg.de/kultur/eu-kulturprojekte/kulturplattform-donauraum

www.donumenta.de

www.interreg-danube.eu/approved-projects/cultplatform-21