Navigation und Service

Besuch des Bundespräsidenten in Regensburg

- Es gilt das gesprochene Wort -

Stichworte für die Begrüßung durch Oberbürgermeister Hans Schaidinger anlässlich des Regensburg-Besuchs des Bundespräsidenten und dessen Eintrag ins Goldene Buch am 19. Februar 2013

Begrüßung,

Mit Freude erinnere ich mich daran, dass ich Sie, Herr Bundespräsident, damals noch als Herr Gauck, vor genau drei Jahren schon einmal in Regensburg begrüßen durfte. – Damals, am 27. Februar 2010, hielten Sie im Reichssaal einen Vortrag über „20 Jahre Deutsche Einheit“.

Ihr jetziger Besuch fällt wieder mit einem runden Jahrestag zusammen – 350 Jahre Immerwährender Reichstag in Regensburg.

Von 1663 bis 1806 war Regensburg eines der wichtigsten politischen, diplomatischen und kulturellen Zentren Deutschlands und Europas.

Das Kurfürstenzimmer, erbaut als Ratssaal der Freien Reichsstadt, diente damals als Raum für vertrauliche Verhandlungen der Kurfürsten. Hier wurde ein geflügeltes Wort geboren – das von der Entscheidung am Grünen Tisch, einem Symbol für Realitätsferne.

Dieser Tisch zeigt: Manchmal muss man die Geschichte auch Geschichte sein lassen und sich weiterentwickeln. Das gilt insbesondere für eine Stadt, die es zu etwas bringen will.

Mit Entscheidungen, die am Grünen Tisch gefällt werden, stünde Regensburg heute nicht immer wieder auf Spitzenplätzen unter allen deutschen Städten.

Regensburg hat heute:

  • Die dritthöchste Arbeitsplatzdichte unter allen deutschen Städten und
  • das höchste Bruttoinlandsprodukt aller bayerischen Städte.
  • Mit unserer Dynamik und unserem Wachstum erzielen wir immer wieder Spitzenplätze in deutschen und europäischen Rankings.

Wir leben heute

  • von der besonderen Mischung aus Alt und Neu, was schon im Mittelalter die Stadt gekennzeichnet hat und heute wieder kennzeichnet,
  • von der Entwicklung zu einer Stadt der Wissenschaft in nur 40 Jahren, in der heute jeder fünfte Regensburger ein Student ist und in der wir Anschluss gefunden haben an Spitzenforschungsniveau in Schlüsseltechnologien,
  • von unserer wirtschaftlichen Stärke als moderne Industriestadt, was sich gottseidank auch in den städtischen Finanzen niederschlägt
  • und von der qualitätvoll sanierten größten mittelalterlichen Altstadt, die nördlich der Alpen erhalten geblieben ist; die heute ein urbanes Zentrum ist und damit der Beweis, dass man in einer mittelalterlichen Großstadt am Beginn des 21. Jahrhunderts leben und wohnen kann.

Aus dieser Mischung entsteht das ganz besondere Regensburger Lebensgefühl, von dem Sie, sehr verehrter Herr Bundespräsident, und Sie, sehr geehrte Frau Schadt, hoffentlich etwas mit nach Berlin nehmen können.

Unsere Stadt fühlt sich hoch geehrt durch Ihren Besuch.

Herzlichen Dank dafür und für Ihren Eintrag in unser Gästebuch!