Navigation und Service

26. Oberpfälzer Zahnärztetag

 -Es gilt das gesprochene Wort- 

Grußwort von Bürgermeister Joachim Wolbergs anlässlich des Empfangs der Teilnehmer am 26. Oberpfälzer Zahnärztetag am 28. Juni 2012, um 18.30 Uhr, im Historischen Reichssaal des Alten Rathauses

- Es gilt das gesprochene Wort! - 

Anrede,

ich heiße Sie herzlich an diesem geschichtsträchtigen Ort willkommen. Der Historische Reichssaal ist eines der ganz großen architektonischen Prunkstücke unserer Stadt – und er hat erstaunlicherweise viel mit dem Leitthema Ihrer diesjährigen Tagung zu tun.

Unser Historischer Reichssaal steht stellvertretend für die fast 1000 Baudenkmäler in unserem alten Stadtzentrum, das seit 2006 zu den Welterbestätten der Unesco gehört.

Und er steht für die große Bedeutung, die Regensburg für die deutsche und europäische Geschichte hatte.

Hier, im Reichssaal, tagte von 1663 bis 1806 der Immerwährende Reichstag - ein Vorläufer unseres modernen parlamentarischen Systems.

Inzwischen ist der Reichssaal der beeindruckendste große Versammlungsraum, den die Stadt zu bieten hat. Er wird von der Stadt wie von zahlreichen öffentlichen und privaten Institutionen häufig für Empfänge, Versammlungen, Tagungen und kulturelle Ereignisse genutzt.

Das zeigt: Regensburg ist neu und alt zugleich. Themen und Fragenstellungen der Gegenwart und der Zukunft treffen hier auf Jahrhunderte alte Geschichte.

Aber was haben nun der Reichssaal und überhaupt die Regensburger Altstadt thematisch mit Ihrer Tagung zu tun?

Ganz einfach: Um eine so alte und bedeutende Stadt wie Regensburg sicher und erfolgreich in die Zukunft zu führen, sind Prävention, Restauration, und Regeneration notwendig.

Diese drei Begriffe spielen in unserer Stadt besonders seit dem 20. Jahrhundert eine sehr große Rolle.

An vielen unserer großen und wichtigen Bauwerke nagt unbarmherzig der Zahn der Zeit. Der Dom ist schon seit vielen Jahrzehnten eine Dauerbaustelle. Und derzeit wird die Steinerne Brücke generalsaniert.

Das sind nur zwei besonders augenfällige Beispiele dafür, welcher planerische und finanzielle Aufwand nötig ist, um eine Stadt wie Regensburg zu erhalten.

Seit dem Kriegsende haben der Bund, der Freistaat und die Stadt gemeinsam mit privaten Bauherren gigantische Summen in die Hand genommen, um die zahlreichen Regensburger Baudenkmäler vor dem Verfall zu bewahren.

Die alte, hoch schützenswerte Bausubstanz in Regensburg macht es nötig, immer wieder auszubessern, zu renovieren, wiederherzustellen. Nur so kann diese Stadt auf Dauer erhalten und erneuert werden.

Genau dieser reizvolle Kontrast von Alt und Neu macht Regensburg so liebens- und lebenswert.

Gleichsam im Schatten von Dom und Steinerner Brücke ist ein lebendiges Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturzentrum entstanden.

Große und mittelständische, weltweit tätige Unternehmen sind hier ebenso zuhause wie junge, erfolgreiche  Start-Up-Unternehmen.

Hinzu kommen renommierte Hochschulen und ein reiches Kulturleben - vom etablierten Theater der Stadt bis hin zu einer lebendigen Jugendmusik-Szene.

Regensburg ist mindestens so erfolgreich und so lebendig wie zu Zeiten des Immerwährenden Reichstags, als hier die deutschen Kaiser und Fürsten regelmäßig zu Gast waren und Diplomaten aus vielen europäischen Ländern Quartier genommen hatten.

Damals zählte Regensburg zu den wichtigen politischen, diplomatischen und kulturellen Zentren Europas.

Heute gehört es – ebenfalls europaweit – zu den besonders erfolgreichen Städten, die aufgrund ihrer starken Wirtschaftskraft und ihrer hohen Attraktivität mit den Launen der Weltwirtschaft besser zurecht kommen als viele andere.

All das mögen die Gründe dafür sein, warum Regensburg unter allen deutschen Städten die meisten zufriedenen Einwohner hat.

Warum erzähle ich Ihnen das alles?

Ganz einfach, weil Sie als Mediziner sicher nachvollziehen können, dass der Organismus einer Stadt ständig gepflegt werden muss, um ihn intakt zu halten und noch immer ein bisschen fitter zu machen.

Schon kleinere Nachlässigkeiten können – um in Ihrem Berufsbild zu bleiben – eine Art Karies freisetzen.

Deshalb ist Vorbeugung auch für die Kommunalpolitik besser als Fehlentwicklungen mühselig heilen zu müssen.

Die Stadt hat zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht, um große und kleine Schwachstellen des Gesamtsystems Regensburg nachhaltig zu reparieren.

Wir arbeiten, beispielsweise, an

  • einer ständigen Verbesserung unserer Verkehrssysteme.
  • Wir sind beteiligt an einer großen Initiative zur E-Mobilität.
  • Wir erschließen neue, ansprechende Wohngebiete.
  • Wir haben den Bau eines neuen Fußballstadions auf den Weg gebracht.
  • Und wir waren erfolgreich mit unserer Bewerbung um das Museum der Bayerischen Geschichte.

Zusätzlich dazu kümmern wir uns um  eine immer bessere Kinder- und Jugendbetreuung,  um Familienförderung und moderne Bildungseinrichtungen, um attraktive Freizeitangebote und Kulturveranstaltungen.

Wir unterstützen nach Kräften unsere ansässigen Unternehmen und fördern intensiv Firmen-Neugründungen.

Und wir rufen unsere Bürgerinnen und Bürger beständig zum Mitmachen auf, damit das Projekt Regensburg weiterhin erfolgreich ist.

Eine Stadt kann nur dann voller Leben sein, wenn ihre Einwohner in Kontakt bleiben, wenn sie miteinander reden und sich anhören, was der andere zu sagen hat.

Wenn man all das zusammennimmt, ist es nicht überraschend, dass Regensburg immer mehr Tagungen und Kongresse anzieht.  So eine attraktive und lebendige Stadt muss einfach beflügeln.

Ganz in diesem Sinne wünsche ich Ihrer Tagung viel Erfolg. Und Ihnen persönlich wünsche ich, dass Sie bei aller beruflichen Beanspruchung noch ausgiebig Gelegenheit finden, die Herzlichkeit, Schönheit und Gastfreundschaft unserer Stadt zu genießen.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Regensburg!