Navigation und Service

Eröffnung Christkindlmarkt

-Es gilt das gesprochene Wort-

Rede von Oberbürgermeister Hans Schaidinger zur Eröffnung des Regensburger Christkindlmarktes am Freitag, 25. November 2011, um 18 Uhr auf dem Neupfarrplatz


Anrede,

Es ist wieder soweit! Der Regensburger Christkindlmarkt hat seine Pforten geöffnet und spätestens jetzt weiß jedes Kind: Die Adventszeit und Weihnachten stehen vor der Tür!

Uns Erwachsenen hingegen treibt diese Gewissheit schon mal Schweißperlen auf die Stirn. Bis Heiligabend sind es schließlich nur mehr vier Wochen. Und bis dahin gibt es noch so viel zu tun: Geschenke besorgen, Plätzchen backen, Karten schreiben, Christbaumkugeln polieren – und dann, nicht zu früh und nicht zu spät, den Christbaum nach Hause holen!

Die „To-do“-Liste – wie man heutzutage auf Neudeutsch sagt – von uns allen ist sicherlich lang. Es freut mich umso mehr, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben. Dass Sie hierher, auf den Neupfarrplatz, gekommen sind, um beim Start des Regensburger Christkindlmarkts dabei zu sein; hier beginnen wir gemeinsam traditionell den Advent in unserer Stadt.

Ganz herzlich möchte ich auch die Hörerinnen und Hörer von Radio Charivari grüßen. Auch sie sind heute am Radio live dabei, wenn wir am Neupfarrplatz unseren Christkindlmarkt eröffnen. Wenn in wenigen Minuten die Stimmen der Domspatzen zu hören sind, wenn die Posaunen ertönen und Kinder des St. Vincent Heims weihnachtliche Gedichte vortragen. Dann ist das eine wunderbare Einstimmung auf die kommenden Wochen.

Es sind Wochen, in denen wir uns bewusst Zeit nehmen sollten. Mehr Zeit für uns selbst, mehr Zeit für unsere Liebsten, für Freunde und Bekannte. Gerade in Zeiten, in denen unser Miteinander immer mehr virtuell stattfindet. SMS, E-Mails, Facebook und Co. Sicher: Sie alle erleichtern es uns, in Kontakt zu bleiben, besonders wenn Familie und Freunde weit weg wohnen. Doch eines werden die neuen Medien niemals ersetzen. Und das sind Momente wie diese. Momente, in denen Menschen zusammenfinden. In denen sich die Menschen Zeit nehmen. In denen wir das schnelle Tempo des Alltags beiseiteschieben und einfach gemeinsam die Adventsstimmung genießen.

Dabei ist Gemeinschaft nicht nur zur Weihnachtszeit ein hohes Gut. Über das ganze Jahr hinweg ist es wichtig, den Menschen, die man liebt und schätzt, das Gefühl zu geben: Ich bin für Dich da. Ich habe Zeit für Dich, bin gerne in Deiner Nähe.

Im Advent sollten wir es uns daher ganz bewusst zur Aufgabe machen, Zeit zu haben. Denn auch das kann ein Geschenk sein. Schließlich ist Zeit das Wertvollste, was wir haben. Es ist unser Leben. Zeit lässt sich nicht in Geld aufwiegen.

Nun will ich Sie natürlich nicht davon abhalten, ihre Liebsten auch mit materiellen Dingen zu beschenken. Und wo ein schön geschmückter Christbaum Tradition hat, da darf er auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Dennoch – und da nehme ich mich selbst nicht aus: Wichtig ist, dass vor lauter Weihnachtstrubel das Miteinander nicht zu kurz kommt. Denn zu allererst ist Weihnachten das Fest der Nächstenliebe. Das dürfen wir nicht vergessen. Und: Denken wir gemeinsam an die, die es nicht so gut haben. Die unser Kümmern, die unsere Hilfe brauchen. Das kann jemand in der Nachbarschaft sein oder jemand weit weg. Es gibt viele Gelegenheiten, Gutes zu tun, bitte denken Sie daran. Sie bekommen etwas dafür zurück: Das schöne Gefühl, jemand geholfen und unsere Welt ein bisschen menschlicher gemacht zu haben.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine wunderschöne, stimmungsvolle Adventszeit – und natürlich viel Freude auf dem Regensburger Christkindlmarkt!