Navigation und Service

Erster Spatenstich zum Neubau der Schule Prüfening

-Es gilt das gesprochene Wort-

Begrüßung von Herrn Bürgermeister Gerhard Weber anlässlich des Ersten Spatenstiches zum Neubau der Schule Prüfening am Montag, den 19. April 2010, um 11:00 Uhr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

endlich ist es soweit. Mit dem heutigen Ersten Spatenstich für den Neubau der Schule Prüfening wird der offizielle Baubeginn für das neue Schulgebäude gefeiert. Ab heute werden hier Pläne Realität, ab heute wird hier Zukunft Wirklichkeit. Zu diesem für die Schullandschaft von Regensburg bedeutenden Ereignis begrüße ich Sie alle ganz herzlich.

Die Bildung und Ausbildung unserer Kinder ist das Fundament für ein eigenverantwortliches Leben und die Voraussetzung für soziale Sicherheit. Für unsere Gesellschaft ist Bildung und Ausbildung die Grundlage für Innovation und Wohlstand.

Wir müssen aber auch feststellen, dass es eine noch bessere Bildung in unserem Land nur geben kann, wenn wir der Bildung einen entsprechend hohen Stellenwert einräumen. Dabei darf es aber auf allen Ebenen nicht bei bloßen Lippenbekenntnissen und schönen Sonntagsreden bleiben.

Eine weiter verbesserte Bildung wird mehr Geld kosten. Deshalb müssen alle Entscheidungsträger bereit sein, diese zusätzlichen Mittel zur Verfügung zu stellen – auch unter Zurückstellung anderer Bereiche. Dies verlangt eine entsprechende Prioritätensetzung.

Unseren Kindern muss auch deutlich gesagt werden, dass eine solide Bildung der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft ist, gleichzeitig aber auch, dass Bildung Leistung, Anstrengung und Arbeit erfordert.

Die Stadt Regensburg hat sich in den letzten Jahren im Bereich der Bildung und Bereitstellung der hierzu notwendigen Schulanlagen mit großem Einsatz und Engagement eingebracht.

Der Neubau für die Schule Prüfening zeigt wieder einmal, wie wichtig es uns ist, trotz der bekannten schwierigen finanziellen Situation entsprechend gute Bildungsvoraussetzungen für unsere Kinder zu schaffen.

Wir sind stolz darauf, dass wir nicht nur hier in Prüfening, sondern im gesamten Stadtgebiet in den vergangenen Jahren und auch zukünftig viel getan haben bzw. tun werden, um zeit- und bedarfsgemäße Schulanlagen zur Verfügung zu stellen. Dies zeigt deutlich wie wichtig der Stadt Regensburg eine gute Schulausbildung ihrer Kinder ist.

Ich möchte an dieser Stelle nur einige Beispiele anführen, die das herausragende Engagement der Stadt Regensburg im Grund- und Hauptschulbereich in den letzten Jahren verdeutlichen:

  • die Generalsanierung der bestehenden Einzelsporthalle und den Neubau einer weiteren Einzelsporthalle an der Grundschule Burgweinting mit Gesamtkosten von 3,3 Mio. Euro im Jahr 2005
  • den Neubau einer Zweifachsporthalle an der St.-Wolfgang-Schule mit Gesamtkosten von 3,3 Mio. Euro ebenfalls im Jahr 2005
  • die Generalsanierung des Schulgebäudes Steinweg (Gerhardingerschule) mit Gesamtkosten von 2,3 Mio. Euro im Jahr 2006
  • den Neubau von Räumen für die Mittagsversorgung und Betreuung von Ganztagsklassen an der Clermont-Ferrand-Schule mit Gesamtkosten von rd. 1,0 Mio. Euro im Jahr 2006
  • den Neubau der Ganztageshauptschule Burgweinting mit Gesamtkosten von rd. 17,0 Mio. Euro im Jahr 2008
  • den Abschluss von grundlegenden Sanierungsarbeiten an der Schule St. Nikola mit Gesamtkosten von rd. 615.000 Euro im Jahr 2010

Darüber hinaus steht noch eine Vielzahl weiterer Großmaßnahmen im Schulbereich an.

Ich denke hierbei insbesondere an die weitere Einrichtung von Ganztagsgrundschulen, große Sanierungsmaßnahmen an Grundschulgebäuden wie z. B. der Schule am Napoleonstein oder der Kreuzschule aber auch an den Neubau eines Schulgebäudes für eine neue Grundschule im inneren Stadtwesten.

Heute aber freuen wir uns über den Beginn des Neubaus für die Schule Prüfening, der eine weitsichtige Entscheidung der Stadt Regensburg darstellt. Gerade mit dem Konzept eines gebundenen Ganztagszuges an dieser Grundschule möchten wir ein Zeichen setzen und ein zukunftsträchtiges, neues Schulsystem verwirklichen.

Wir machen damit einen weiteren Schritt, um den geänderten Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt auch den Bedürfnissen der Eltern nach optimaler Betreuung und Förderung ihrer Kinder Rechnung zu tragen.

Ich freue mich deshalb sehr, dass wir heute nicht nur den Ersten Spatenstich für ein neues Schulgebäude machen, sondern vor allem auch für die Zukunft unserer Kinder.

Dem Neubau dieses Schulgebäudes wünsche ich vor allem zügige und unfallfreie Bauarbeiten, damit wir wie geplant zum Schuljahresbeginn 2012/2013 die Einweihung feiern können.

In diesem Sinne darf ich Sie alle nochmals ganz herzlich willkommen heißen.