Navigation und Service

Einweihung Ganztageshauptschule in Burgweinting

-Es gilt das gesprochene Wort-

Begrüßung von Herrn Bürgermeister Gerhard Weber anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen Ganztageshauptschule Burgweinting am
20. Februar 2008 um 11.00 Uhr


Meine sehr geehrten Damen und Herren,

heute ist ein großer Tag für das Schulwesen in unserer Stadt und ein Feiertag für den Stadtteil Burgweinting insbesondere. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit dürfen wir heute die unseres Wissens nach erste echte Ganztagshauptschule in Bayern einweihen, was mich ganz besonders freut, denn damit beenden wir eine Baumaßnahme, für die meine ersten Initiativen bis in das Jahr 1999 zurückreichen. Die neue Ganztagsschule ist einen Gewinn für den Stadtteil Burgweinting und die ganze Stadt Regensburg. Zu diesem erfreulichen Ereignis begrüße ich Sie alle ganz herzlich.

Namentliche Begrüßung nach Liste.

Aufgrund der prognostizierten Schülerzahlen und im Hinblick auf die begonnene Schulreform im Grund- und Hauptschulbereich, wurde der Neubau einer eigenen Hauptschule im Stadtteil Burgweinting notwendig. Bisher nahm die Pestalozzi-Hauptschule die Schülerinnen und Schüler aus dem Stadtteil Burgweinting auf. Künftig verkürzt sich für sie der Schulweg deutlich und die Schülerinnen und Schüler können in ihrem gewohnten Umfeld die Schule besuchen, was für das Gemeinschaftsleben hier von Vorteil sein wird.
Aufgrund des hohen Anteils an Aussiedlerkindern wird sich dies auch bei ihrer Integration positiv auswirken.

Der Start der Ganztagesschule war schon im September 2007 für 100 Schüler im Übergangs-Domizil in der Schule am Napoleonstein, nachdem sich die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes wegen baulicher Schwierigkeiten leicht verzögert hat. In den Faschingsferien ist der Umzug nach Burg-weinting erfolgt und nun kann es richtig losgehen!

Diese neue Schule ist bautechnisch und pädagogisch eine Vorzeigeschule, die viele Besucher aus nah und fern anlocken wird. Sie wird zwar in 1. Linie den Burgweintingern zur Verfügung stehen, aber darüber hinaus Schüler aus dem gesamten Stadtgebiet aufnehmen, was eine weitere Besonderheit darstellt.

Durch die Nähe der Schule zu bedeutenden Industrieunternehmen (z.B. BMW-Werk) können zudem besonders günstige Voraussetzungen für die "Verbindung von Theorie und Praxis“ geschaffen werden, auch im Hinblick auf die Perspektiven der Jugendlichen für einen künftigen Ausbildungsplatz.

Gerade mit dem Konzept der Ganztages-hauptschule möchten wir ein Zeichen setzen und eine zukunftsträchtige neue Schulform verwirklichen, in der Kinder besonders gefördert und zusätzlich durch qualifiziertes Personal betreut werden.
Dies kommt vor allem Alleinerziehenden und berufstätigen Eltern zugute.

Ich sehe diese Ganztagshauptschule auch als eine Maßnahme im Sinn der von uns angestrebten „kinder- und familienfreundlichen Stadt Regensburg“ und im Sinne einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der Neubau dieser Ganztageshauptschule mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 13,3 Millionen Euro (zuzüglich Grunderwerb) zeigt eindrucksvoll, dass die Stadt Regensburg ihre Verantwortung für die Schulen sehr ernst nimmt. Das Thema „Bildung“ gehört zu den zentralen gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit und ist deshalb auch ein vor-dringliches kommunales Thema. Die Stadt Regensburg unternimmt daher alles in ihrer Macht stehende, um ihrem Bildungsauftrag nachzukommen. Wir wollen, dass alle Kinder und Jugendlichen gleichberechtigt am Bildungsprozess teilnehmen können und haben dafür sehr gute Rahmenbedingungen geschaffen.
Ich freue mich sehr, dass es mir gelungen ist, den Stadtrat davon zu überzeugen, so viel in die Schulen zu investieren wie noch nie.

Dieses neue Bauwerk ist nämlich nur eine unter vielen großen Baumaßnahmen die wir in den letzten Jahren im Grund- und Hauptschulbereich verwirklicht haben.

Grundschule Burgweinting
Neubau einer Einzelsporthalle in 2003/2004; Kosten ca. 2 Mio. Euro.
Sanierung der bestehenden Sporthalle in 2004/2005, Kosten ca. 1,3 Mio. Euro.
Neubau eines Allwetterplatzes und von
4 Laufbahnen auf dem Schulgelände in 2004/2005, Kosten ca. 105.000 Euro.

Clermont-Ferrand-Hauptschule
Bau von Räumen für die Mittagsversorgung und eines Aufenthaltsraumes mit Freizeitbibliothek für die Ganztagsklassen, Bauzeit 2005/2006, Kosten 940.000 Euro.

Schulgebäude Steinweg der Gerhardinger Grundschule
Generalsanierung des sog. Unteren Schulgebäudes mit Neuanlage des Allwetterplatzes und der Außenanlagen von 2005 bis 2007, Gesamtkosten 2,09 Mio. Euro.

St. Wolfgang-Schule
Neubau einer Zweifachsporthalle in 2002/2003, Kosten ca. 2,5 Mio. Euro.
Umbau des Gymnastikraumes für 240.000 Euro in 2005/2006.
Neugestaltung der Außen- und Freisport-anlagen und des Pausenhofes in 2004/2006, Kosten 432.000 Euro.

Hans-Herrmann-Schule
Neubau einer Einfachsporthalle, Ende der Maßnahme 2001.
Sanierung und Umbau der bestehenden Einfachsporthalle, Ende der Maßnahme 2002/2003.
Neugestaltung der Pausenhöfe, Außenanlagen und Verkehrsgarten, Ende der Maßnahme 2003.
Kosten der Gesamtmaßnahme einschließlich Generalsanierung und Erweiterung Schulgebäude, 13,4 Mio. Euro.

Konradschule
Generalsanierung und Erweiterung Schulgebäude, Beginn der Maßnahme
Mai 2000, Ende der Maßnahme Sommer-
ferien 2003.
Neugestaltung Pausenhof, Neubau Allwetter-platz, Sanierung bestehende Außenanlagen, Ende der Maßnahme Ende 2004, Kosten der Gesamtmaßnahme 8,5 Mio. Euro.

Schule St. Nikola
Behebung sicherheitsrelevanter Mängel, Beginn und Ende der Maßnahme 2003. Kosten der Maßnahme 170.000 Euro.

Bereits Benjamin Franklin hat einmal gesagt: „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“

Trotz dieser vielen Bauten haben wir noch nicht alle Schulbaumaßnahmen erledigen können.

Deshalb sieht unser Investitionsprogramm für die nächsten Jahre eine Vielzahl weiterer Maßnahmen für die gesamten Regensburger Schulen vor (insgesamt 71,2 Mio. Euro).

Im Grundschul- und Hauptschulbereich darf ich als größte Maßnahmen nennen:

Den Neubau der Grundschule Prüfening mit Gesamtkosten von ca. 11 Mio. Euro und die anstehende Generalsanierung der Grundschule am Napoleonstein mit geschätzten 10 Mio. Euro.

Heute aber wollen wir uns über den gelungenen Abschluss einer bedeutenden Baumaßnahme freuen.

Ich wünsche allen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften, dass sie sich an „ihrer“ Schule wohl fühlen und dass die Freude über dieses schöne Gebäude das Miteinander innerhalb der Schule harmonisch und vertrauensvoll wachsen lässt.

In diesem Sinn darf ich Sie alle nochmals herzlich willkommen heißen.