Navigation und Service

Sommerkonzert 2019…ein tierisches Vergnügen!

Sommerkonzert 2019 20
Konzertplakat © Fernand Urhausen

Unter diesem Motto fand das diesjährige Sommerkonzert erstmals an zwei Abenden (4. und 5. Juli) in der jeweils mit 400 Zuhörern voll besetzten Schulaula statt. Mit viel Freude an der Musik präsentierten die Musiker von Jung bis Alt das Ergebnis ihrer Probenarbeit und begeisterten damit die zahlreichen Zuhörer.

Am Donnerstag stimmte das Percussionensemble der 7. und 8. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Nela Gierer mit Rhythmen aus Liberia auf das Konzert ein. Danach zeigten die jungen Musiker des Unterstufenorchesters unter der Leitung von Rupert Sommer und Veronika Frieß ihr Können und überzeugten sowohl beim „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms als auch bei Filmmusik wie „The Godfather“ und einem Arrangement des Popsongs „Cheerleader“ von Sänger Omi. Den Abschluss ihres Auftrittes bildete die bekannte Melodie des „Baby Elephant Walk“, der perfekt zu einem Sommerabend passte.

Der Konzertabend am Freitag wurde vom Unterstufenchor unter der Leitung von Sebastian Glas eröffnet. Die jungen Sängerinnen und Sänger zeigten in den drei Stücken „Listen, do you hear the Music“, „Bei meiner Seele“ und „Teenage Dirtbag“ sehr unterschiedliche Klangfarben und wurden für ihren sehr gelungenen Auftritt mit herzlichem Applaus des Publikums belohnt.

Das weitere Konzertprogramm war an den beiden Abenden identisch. Dabei gab in der ersten Hälfte des Konzertes ein besonderes Highlight: der erste Auftritt des neu gegründeten Projektchors. Dieser besteht vor allem aus Eltern von Schülern und aus Lehrern, die mit viel Freude am Singen unter der Leitung von Sebastian Glas das Publikum mitrissen. Schon mit dem ersten Stück, dem Jazzklassiker „Blue Skies“ von Irving Berlin konnten sie die Zuhörer überzeugen. Mit „Flat Foot Floogee“ präsentierten sie danach einen weiteren Jazzsong, bevor sie die Konzertbesucher mit „Mas que nada“ auch zum Mitsingen animierten. Ebenso in der ersten Konzerthälfte musizierte das Streichorchester unter der Leitung von Rupert Sommer. Dieses entführte das Publikum zunächst in die Welt von Alice im Wunderland und beeindruckte dann mit dem Cellokonzert in c-moll. Dieses Stück wurde von Nicolas Speda (10b) selbst komponiert und beim Sommerkonzert uraufgeführt. Der Komponist dirigierte das Stück selbst und sorgte gemeinsam mit Solistin Lili Matussek (Q12) bei den Zuhörern für Begeisterung. Nach dieser herausragenden Leistung spielte das Orchester getreu dem Motto „ein tierisches Vergnügen“ einige Sätze aus dem „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns. Besonders überzeugen konnten hierbei die Solistinnen Angelina und Nicole Kling (Q11) am Flügel. Abgerundet wurde der Auftritt schließlich mit „Latin Gold“ von John Wasson, einem Medley dreier bekannter Latin-Songs.

Den zweiten Teil der Konzerte eröffnete jeweils der Schulchor unter der Leitung von Wolfgang Strobel mit dem koreanischen Volkslied Arirang, bevor sie mit „Geh´ doch ins Kino“ der Freisinger Band „Schein“ wieder nach Bayern zurückkehrten. Nach der Performance von “I will never leave you” von Bill Russell präsentierten sie den Gospelsong „Didn´t my Lord deliver Daniel“ und begeisterten die Zuhörer. Mit „Süßer Tod“ von Klaus Stahmer vertonte der Chor zum Abschluss seines Auftritts den Tod einer Stubenfliege im Marmeladenglas und sorgte mit dieser Interpretation des Mottos für viele Lacher beim Publikum.

Mit „Japanese“, einem realtiv kurzem, fröhlichen Stück von George Gershwin eröffnete die Concertband, geleitet von Veronika Frieß, ihren Auftritt. Mit der bekannten Titelmusik aus „THE A TEAM“ konnte die Concertband die Konzertbesucher mitreißen, bevor sie auch bei ihrem Auftritt das Motto aufgriffen und die Besucher mit der Filmmusik aus Jurassic Park beschwingt in den Sommerabend entließen. Die Zuhörer konnten an den Abenden die Freude und Leidenschaft an der Musik spüren und belohnten die großartigen Leistungen der Musiker mit einem langen Applaus.

Text: Laura Habereder (Q12)