Navigation und Service

Satzung über die förmliche Festsetzung des Sanierungsgebietes "Westnerwacht" vom 14. Mai 1986

(AMBl. Nr. 22 vom 2. Juni 1986)

Aufgrund des § 5 des Städtebauförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.8.1976, BGBl I S. 2318, zuletzt geändert durch Gesetz vom 5.11.1984, BGBl I S. 1321, und des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern vom 25.1.1952, BayBS I S. 461, in der Fassung der Bekanntmachung vom 26.10.1982 GVBl S. 903, erläßt die Stadt Regensburg folgende mit Schreiben der Regierung der Oberpfalz vom 17.3.1986 Nr. 220-1191 StR 881/86 genehmigte Satzung:

§ 1
Förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes

  1. Das nachfolgend näher beschriebene Gebiet wird förmlich als Sanierungsgebiet mit der Bezeichnung "Sanierungsgebiet Westnerwacht" festgelegt.
  2. Das Gebiet wird umgrenzt:
    Im Norden vom Südufer der Donau; im Osten von der Westgrenze des Weißgerbergrabens, der östlichen und südlichen Platzwand des Arnulfsplatzes sowie der Westgrenze der Neuhausstraße; im Süden bzw. Südwesten von der Nordgrenze der Jakobstraße sowie des Platzes der Einheit, der nördlichen und östlichen Abgrenzung der Prebrunnallee zu den Grundstücken des Stahlzwingersweges und zur Fläche des Herzogparkes; im Westen von der Ostgrenze des nördlichen Teiles der Württembergstraße. Das Gebiet umfaßt die in der Anlage aufgeführten Anwesen.
  3. Die Anlage mit der Auflistung der einzelnen Grundstücke ist wesentlicher Bestandteil dieser Satzung.

§ 2
Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Zur vorstehenden Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes "Westnerwacht" wird auf die Vorschriften der §§ 15, 17, 18 und 23 des Städtebauförderungsgesetzes hingewiesen.

Diese Vorschriften lauten wie folgt:
(vom Abdruck wird abgesehen)