Navigation und Service

Satzung über Sondernutzungen an Wohnverkehrsstraßen in Regensburg vom 20. August 1982

(AMBl. Nr 39 vom 27. September 1982 geänd. durch Satzung vom 11. März 1983, AMBl. Nr. 23 vom 6. Juni 1983, Satzung vom 18. August 1983, AMBl. Nr. 35 vom 29. August 1983, Satzung vom 27. Januar 1984, AMBl. Nr. 6 vom 6. Februar 1984, Satzung vom 26. November 1984, AMBl. Nr. 49 vom 3. Dezember 1984, Satzung vom 10. Mai 1985, AMBl. Nr. 21 vom 28. Mai 1985, Satzung vom 17. Januar 1986, AMBl. Nr. 5 vom 3. Februar 1986)

Aufgrund des Art. 22 a des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes erläßt die Stadt Regensburg folgende Satzung:

§ 1

(1) Der Verkehr mit Kraftfahrzeugen in den in der Anlage zu dieser Satzung aufgeführten Straßen und Gassen (Wohnverkehrsstraßen) von Regensburg, die zu beschränkt-öffentlichen Wegen (selbständigen Geh- und Radwegen) gewidmet sind, zu folgenden Benutzungsarten und -zwecken gilt allgemein als erlaubt:

1. der Verkehr zum Be- und Entladen im Sinne des Straßenverkehrsrechts (Lieferverkehr),

2. der Verkehr mit Kraftfahrzeugen von Handwerkern und Inhabern handwerksähnlicher Betriebe zum Zwecke der Durchführung handwerklicher oder handwerksähnlicher Arbeiten auf den Anliegergrundstücken durch die Betriebsinhaber oder ihr Personal, soweit die Kraftfahrzeuge dabei wegen der Beförderung handwerklicher Güter oder handwerklichen Geräts benötigt werden (Handwerkerverkehr),

3. der Verkehr mit Taxen,

4. der Verkehr mit Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Ärzten zum Zwecke ärztlicher Verrichtungen auf den Anliegergrundstücken,

5. der Verkehr mit Kraftfahrzeugen zum Aufsuchen oder Verlassen von Garagen oder sonstigen Kraftfahrzeugstellplätzen auf Anliegergrundstükken,

6. der Verkehr mit Karftfahrzeugen zum Aufsuchen oder Verlassen von Parkplätzen für Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinde, wenn solche Parkplätze in den Wohnverkehrsstraßen ausgewiesen sind und soweit eine straßenverkehrsrechtliche Berechtigung zur Benutzung solcher Parkplätze besteht.

(2) Sondernutzungserlaubnisse nach dieser Satzung gelten nur, wenn bei der Sondernutzung die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung beachtet werden.

(3) Die nach dieser Satzung zugelassenen Sondernutzungen sind sondernutzungsgebührenfrei.

(4) Die Vorschriften des Straßenverkehrsrechts und, soweit sich aus dieser Satzung nichts Abweichendes ergibt, die Vorschriften des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes sowie der Satzung der Stadt Regensburg über Sondernutzungen bleiben unberührt.

§ 2

Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Anlage zur Satzung über die Sondernutzungen an Wohnverkehrsstraßen in Regensburg

Verzeichnis der zu beschränkt-öffentlichen Wegen (selbständigen Geh- und Radwegen) gewidmeten Straßen und Gassen (Wohnverkehrsstraßen) in Regensburg, für die die Satzung gilt (T = Teilfläche, deren Umfang sich aus der entsprechenden straßenrechtlichen Verfügung ergibt):

Albertus-Magnus-Platz Lederergasse (T)

Am Römling Luzengasse

Am Schulbergl Metgebergasse

Am Wiedfang Obere Bachgasse (T)

Am Stärzenbach (T) Ortnergasse

Alte Manggasse Pfarrergasse

Auergasse Poetengäßchen

Augustinergasse Portnergasse

Augustinerplatz Predigergasse

Baumhackergasse Prinzenweg

Bismarckplatz (T) Rehgäßchen

Blaue-Stern-Gasse Röhrlgäßchen (T)

Dänzergasse Rote-Löwen-Straße (T)

Deischgasse Rote-Stern-Gasse

Drei-Mohren-Straße Roter-Lilien-Winkel (T)

Emmeramsplatz (T) Rühlgässel (T)

Englburgergasse Sachsengäßchen (T)

Erhardigasse Scheugäßchen

Fidelgasse Silbernagelgasse (T)

Fuchsengang Silberne-Fisch-Gasse

Fuchsgäßchen Silberne-Kranz-Gasse

Gäßchen ohne End Spiegelgasse

Grünes Gäßchen St.-Albans-Gasse

Haaggasse Steckgasse

Heiliggeistgasse Steinergasse

Hinter der Pfannenschmiede Straußgäßchen

Kapuzinergasse Watmarkt

Krebsgasse Weintingergasse (T)

Weißbräuhausgasse

Wiesmeierweg (T)

Winklergasse (T)

Zandtengasse

Zur Schönen Gelegenheit