Navigation und Service

Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für den Löschzug Altstadt

Allgemeines zum Bauvorhaben

Der Löschzug Altstadt ist bisher in einem von der Stadtbau GmbH angemieteten Gerätehaus untergebracht. Aufgrund der alten Bausubstanz und der darin nicht mehr zu erfüllenden Anforderungen des Löschzuges wurde ein zeitgemäßer Neubau geplant.

Neuer Standort für das Feuerwehrgerätehaus mit Verwaltungsgebäude wird das Grundstück im neu entstehenden Kreuzungsbereich Kirchmeierstraße /neue Klenzebrücke. 

Auf dem entlang der Bahnlinie gelegenem Grundstück entsteht zurzeit ein Gerätehaus mit drei Stellplätzen, Umkleide und Werkstattbereich und im OG mit Technikraum, Lagerflächen und der zentrale Kleiderkammer der Freiwilligen Feuerwehren.

Im Vorfeld des momentan entstehenden Rohbaus wurden umfangreiche Kampfmitteluntersuchungen und Gründungsmaßnahmen über CSV Säulen getroffen.

In einem über ein Treppenhaus mit der Halle verbundenen aufgeständerten Bau wird der Verwaltungs- und Schulungsbereich samt Nebenräumen mit einem zusätzlichen Büro für den ehrenamtlich tätigen Stadtbrandrat errichtet.

Der Entwurf nimmt Lage und Gestalt des Baugrundstücks auf. So wurde die Fahrzeughalle aufgrund der geringen Grundstückstiefe mit ihrer Rückwand auf die Grundstücksgrenze gesetzt, um die vorgeschriebene Aufstellfläche für die Einsatzfahrzeuge vor der Halle zu erreichen. Wegen der Anbaufreiheit der Kirchmeierstraße erfolgt die Erschließung des Grundstücks über eine Zufahrt am Brückenkopf.

Dadurch bedingen sich die Lage des Zugangs zum Gebäude und der Stellplätze für PKWs.

Mit der Aufständerung des Verwaltungs- und Schulungsbereich kann sowohl der Nachweis der notwendigen Stellplatzanzahl, als auch ein gewollter städtebaulicher Akzent im Bereich des Brückenkopfes erreicht werden.

Das neue Feuerwehrgerätehaus wird mit regenerativen Energien betrieben, hochgedämmt mit einer hinterlüfteten Faserzementfassade und mit entsprechender Gebäudetechnik ausgestattet. Dadurch kann die EnEV 2014 um rund 30% unterschritten und die neuerlich deutlich erhöhten, aber noch nicht endgültig veröffentlichten Werte der EnEV 2016 ohne Probleme erreicht werden.

Gebäudedaten

Nutzfläche:  525 m²
Verkehrsfläche: 70 m2
Bruttorauminhalt: 3.570 m3
Baubeginn: Juni 2016
Fertigstellung: 4. Quartal 2017
Gesamtkosten: 2,507 Mio. €

Planung

Amt für Gebäudeservice