Kontrast ändern

Unfall mit Salpetersäure

Milchwerk Regensburg - 09.02.2010

Am 09.02.2010 gegen 22.00 Uhr kam es bei den Milchwerken Regensburg durch vermutlich verunreinigte Salpetersäure zur Entwicklung von Nitrosen Gasen. Die Integrierte Leitstelle wurde durch die Belegschaft des Werkes über die Brandmeldeanlage alarmiert. Bei der Ankunft des Löschzuges der Berufsfeuerwehr hatten die Beschäftigten bereits richtig gehandelt und das Gebäude verlassen. Durch die schnelle Einweisung der Beschäftigten konnte der mit ca. 1000 Liter Salpetersäure gefüllte und beschädigte Behälter, aus dem Nitrose Gase entwichen, sehr schnell ins Freie gebracht werden. Ein Chemikalienschutztrupp füllte die Salpetersäure in gesäuberte Ersatzbehälter um, wodurch die Entstehung der Nitrosen Gase gestoppt werden konnte. Sämtliche Messungen während des Einsatzes ergaben nur geringe Konzentrationen außerhalb wie innerhalb des Gebäudes. Der Gefahrgutzug besetzt durch die Freiwillige Feuerwehr Regensburg übernahm mit Atemschutztrupps Messaufgaben im Inneren des Gebäudes. Die Absperrmaßnahmen wurden durch den Löschzug Weichs durchgeführt. Die Feuerwache der Berufsfeuerwehr musste durch die Freiwillige Feuerwehr Graß verstärkt werden. Gegen 01:00 Uhr konnten sämtliche Kräfte abgezogen werden.
Verfasser: Krückl