Kontrast ändern

Rauchentwicklung und Zimmerbrand

Regensburg - 09.07.2016

Am heutigen Vormittag wurde die Berufsfeuerwehr Regensburg zu zwei Brandeinsätzen Rauchentwicklung am „Gäßchen ohne End“ und Dachstuhlbrand/Zimmerbrand „Griesbacherstraße“ alarmiert.

Der erste Einsatz begann für die Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Regensburg und dem Löschzug Altstadt bereits um kurz vor 8Uhr.
Eine Bewohnerin eines Mehrparteienwohnhauses am „Gäßchen ohne End“ hatte im Treppenraum einen starken Brandgeruch und Rauch an einer Wohnungseingangstüre festgestellt.
Diese Meldung bestätigte vor Ort. Nachdem den Einsatzkräften die Türe durch einen Bewohner der Wohngemeinschaft geöffnet wurde, konnte die Ursache schnell ermittelt werden.
Eine im Backofen vergessene Pizza war samt Backpapier angebrannt und hatte zu einer umfangreichen Rauchentwicklung geführt.
Auf Grund der schnellen Reaktion der Bewohnerin des Hauses sind hier kein Personenschaden und auch kein größer materieller Schaden entstanden.


Ein paar Stunden später wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Regensburg, diesmal mit der Freiwilligen Feuerwehr Burgweinting, erneut in Alarm versetzt.
Ein Anwohner der Griesbacherstraße meldete eine Rauchentwicklung aus dem Dachraum eines Zweifamilienhauses.
Beim Eintreffen des Einsatzleiters der Berufsfeuerwehr, waren eine Rauchentwicklung im Bereich der Dachfläche und eine Verrauchung des gesamten Treppenraums festzustellen.

Die Mieterin im Erdgeschoss war bereits dabei ihre Wohnung über einen rückwärtigen Treppenabgang in den Hinterhof zu verlassen und berichtete der Feuerwehr, dass die Familie im Obergeschoss über Ihr - heute Morgen das Haus verlassen hatte.
Da in der Erstphase seitens der Feuerwehr davon ausgegangen werden muss, das sich noch Personen im 1.Obergeschoss und eventuell im Dachgeschoss befinden, wurden sofort drei Angriffstrupps unter umluftunabhängigen Atemschutz und C-Rohren zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Geschosse vorgeschickt.
Hierbei konnte sowohl durch den Trupp der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Berufsfeuerwehr schnell bestätigt werden, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden.
Im Weiteren lokalisierte der erste Angriffstrupp der Berufsfeuerwehr den Brandherd in der Wohnung im ersten Obergeschoss.
Die Löschmaßnahmen zeigten sofort ihre Wirkung, so dass das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden konnte. Im Anschluss mussten noch einige Bereiche der Wohnung freigelegt werden um Brandnester aufzufinden und eine Nachzündung zu verhindern.
Das Gebäude wurde im Anschluss belüftet und die Wohnung verschlossen.

Da der Brand bereits einige Zeit unbemerkt geblieben sein musste, hatte sich der Rauch in nahezu allen Räumen der Wohnung ausgebreitet. Vermutlich durch einen technischen Defekt eines Küchengerätes entstand hier ein Sachschaden, der Seitens der Feuerwehr auf circa 70.000 Euro angesetzt wird.
Bei diesem Brandgeschehen wurde durch die Berufsfeuerwehr Regensburg noch zwei Stunden nach Einsatzende eine Brandnachschau durchgeführt, bei der die Wohnung und angrenzenden Bereiche erneut kontrolliert werden.

Zu Beginn war absehbar, dass dieser Einsatz längere Zeit andauern würde, daher wurde frühzeitig der Löschzug Altstadt zur Wachbesetzung auf die Hauptwache an der Greflingerstraße alarmiert um bei einem weiteren Einsatz im Stadtgebiet sofort von dort ausrücken zu können.

Bei den Einsätzen waren neben den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Burgweinting und des Löschzuges Altstadt auch die Polizei und der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Durch die gute und respektvolle Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen konnten auch am heutigen Tag wieder alle Einsätze professionell abgearbeitet werden.

Einsatzleiter: Saße