Kontrast ändern

Mitarbeiter der ILS Regensburg auf Exkursion in Stadt und Landkreis

Am 30.11.2015 führte die ILS Regensburg eine Exkursion im Stadtgebiet und im nordöstlichen Landkreis Regensburg durch. Die Fahrtstrecke führte über das Hafengebiet, die Osttangente weiter Richtung Bernhardswald. Dort wurden wir von 1. Bürgermeister Werner Fischer begrüßt. Nach einem kurzen Gespräch ging es weiter durch die Gemeinden Wenzenbach, Regenstauf, Zeitlarn und Lappersdorf. Über den Schelmengraben und Dultplatz fuhren wir weiter in den Stadtsüden. Während der Fahrt wurden über 50 verschiedene Ziele angefahren. Darunter Seniorenheime, Unfallschwerpunkte, Dultplatz und für die Ortskenntnis relevante Plätze wie Biogasanlagen, Feuerwehrhäuser, die Tunnel Pfaffenstein und Prüfening.

2015-11-30_Gruppenfoto_Exkursion_ILS (C) Berufsfeuerwehr_Regensburg

Auch die vielen Neubaugebiete in der Stadt Regensburg wurden aus Sicht der Integrierten Leitstelle erkundet.
Beim ersten Zwischenstopp besuchten wir den Johanniter Fahrdienst in der Grünthaler Strasse. Begrüßt wurden wir von Frank Zirngibl, dem Leiter Einsatzdienste der Johanniter. Er stellte den Fahrdienst vor und die Disponenten aus beiden Zentralen hatten die Möglichkeit sich persönlich kennenzulernen.
Weiter ging es zur Regionalgeschäftsstelle der Johanniter in Haslbach. Frank Zirngibl und Wachleiter Fabian Kandlinger führten uns durch die Rettungswache und stellten die Fahrzeuge des Ortsverbandes vor.
Im Anschluss wurden wir von Stefan Hubitschka, dem Leiter der Hausnotrufzentrale Bayern begrüßt. Bei einem interessanten Kurzvortrag wurden wir in die Tätigkeit der Hausnotrufzentrale und deren technische Möglichkeiten eingewiesen. Nach der Besichtigung der Zentrale wurden wir von den Johannitern auf eine Brotzeit eingeladen, währenddessen stellte Pressesprecher Andreas Denk die Dienste der Johanniter kurz vor.
Zum Abschluss der Exkursion besuchten wir die Notaufnahme des Universitätsklinikums Regensburg. Chefarzt Dr. Markus Zimmermann und Pflegedienstleitung Eva Maria Andraschko führten uns durch die Notaufnahme und erklärten uns die Arbeitsweise der Notaufnahme. Themen wie Patientenanmeldung, Schockraummanagemnt bei Kindern und Erwachsenen, Leistungsfähigkeit des UKR bei größeren Schadenslagen und viele für den Arbeitsablauf wichtige Dinge wurden angesprochen und gemeinsam diskutiert.
Nach einem lehrreichen und spannenden Tag kehrten die 18 Mitarbeiter der ILS zur Hauptfeuerwache zurück. Gute Gespräche mit den Disponenten - Kollegen aus dem Fahrdienst und der Hausnotrufzentrale, eine zum Teil neue Sichtweise auf die Arbeitsweise einer Notaufnahme bleiben in Erinnerung. Das wichtigste war aber, die vielen Menschen mit denen wir zum Teil mehrmals am Tag telefonieren, persönlich kennenzulernen.
Herzlichen Dank an die Johanniter Regionalverband Ostbayern und die Notaufnahme des UKR das wir Euch besuchen durften!