Projektwoche „Flucht“ –

zur Europawoche an der Städtischen Berufsschule II

Anlässlich der Europawoche beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler in der Woche vom 18. – 22. Mai 2015 umfassend mit dem Thema „Flucht“.

An der Schule sind die Themen Flucht und Flüchtlinge jeden Tag präsent. Die ersten 19 Flüchtlinge wurden im März 2011 aufgenommen.


Im Schuljahr 2014/15 werden bereits 94, meist minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge in fünf Klassen an der Städtischen Berufsschule II unterrichtet und täglich werden es mehr. Ziel dieses Projektes war es, ein Kennenlernen von Flüchtlingen und den anderen Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen und evtl. vorhandene Vorurteile und Ängste abzubauen. Die Flüchtlinge an der Schule zu integrieren, ist nicht nur eine große Aufgabe für Lehrkräfte und Sozialpädagogen, sondern auch für die gesamte Schülerschaft der Schule.


Bei dem Projekt „Flucht“ setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Fluchtbewegungen in der Geschichte – vor allem auch mit der durch Hitlerdeutschland ausgelösten Flüchtlingswelle - und mit den aktuellen Ursachen von Flucht auseinander. Heute sind weltweit geschätzte 52 Millionen Menschen auf der Flucht, wobei die überwiegende Mehrheit der Menschen sich an sicherere Orte innerhalb des eigenen Landes bzw. der Nachbarländer begeben; sie veranlassen ihre Heimat, weil sie keine Chance auf ein menschenwürdiges Leben mehr sehen oder vom Tode bedroht sind.


Einerseits geht es darum, sich mit der Not von Flüchtlingen auseinanderzusetzten, andererseits auch, sich den eigenen Ängsten und Befürchtungen angesichts der großen Flüchtlingsströme zu stellen und nachzudenken, wie mit dieser Menschheitskatastrophe umgegangen werden kann.

Sich nicht damit auseinanderzusetzen bedeutet ebenfalls „Flucht“ –

Flucht vor der Realität.

zurück