Besuch im Innenministeriums und in der Staatskanzlei

Am Mittwoch, dem 21. März 2012, konnten 26 Schüler aus Bauzeichner-, Drucker- und Tischlerklassen auf Einladung der Landeszentrale für politische Bildung „Politik aus erster Hand“ in der Landeshauptstadt München erleben.

Gemeinsam mit Schulleiter Anton Nenning und den Abteilungsleitern Alois Prantl und Herbert Wesselsky besuchte die Gruppe im Rahmen des Projekts „Lernort Staatsregierung“ am Vormittag das Innenministerium. Dort stellte eine Mitarbeiterin zuerst den Aufbau des Ministeriums und seine Aufgabenfelder vor. Anschließend informierten zwei Referenten über die Spezialgebiete „Datenschutz“ und „Bekämpfung des Rechtsextremismus“.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Innenministerium ging es in den Kuppelsaal der Staatskanzlei, dem Sitz der bayerischen Landesregierung. Gemeinsam mit fünf weiteren Schülergruppen aus drei bayerischen Gymnasien, einer Real- und einer Mittelschule konnten wir dort mit dem Chef der Staatskanzlei Thomas Kreuzer, Europaministerin Emilia Müller, Sozialministerin Christine Haderthauer sowie Kultusminister Ludwig Spaenle sowie einigen Staatssekretären persönlich über aktuelle politische Probleme diskutieren. Im Mittelpunkt der Fragen standen neben dem Thema Griechenland vor allem das bayerische Schulwesen sowie Fragen zur Herabsetzung des Wahlalters. Etwas enttäuscht mussten wir leider die Absage des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer zur Kenntnis nehmen. Auf die Begegnung mit ihm hatten sich die meisten doch sehr gefreut.

 

v.l Alois Prantl, Schüler, SL Anton Nennig, Herbert Wesselsky, SL a.D. Günther Prem

 

Zukünftiger Minister mit Staatssekretär/in

 

Schülergruppe mit der Sozialministerin Haderthauer und Bildungsminister Spaenle

 

> Filmbericht vom Besuch mit Schülerinterviews

zurück