Ausstellung "50 Jahre Arbeitsmigration aus der Türkei"

Die Wanderausstellung ist Teil der Veranstaltungsreihe mit dem gleichnamigen Titel „50 Jahre Arbeitsmigration aus der Türkei“, welche von "Stärken vor Ort" , einem Programm des Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Organisator ist der IKS Internationaler Kultur- und Solidaritätsverein Regensburg e.V.
Unterstützt wird die Ausstellung durch die Automobil-Zulieferfirma LEAR WACKERSDORF mit eigens angefertigten Stellwänden.

 

Für unsere Schule wurde diese Ausstellung von Frau Dipl.-Sozialpäd. Heidi Böhm Jugendsozialarbeiterin an der Schule (JaS), organisiert.

 

Zum Inhalt:
Im Oktober 1961 unterzeichneten die Türkei und die Bundesrepublik Deutschland ihr Anwerbeabkommen. Dies gab vielen Menschen aus der Türkei die Möglichkeit, zum Arbeiten nach Deutschland zu kommen. Mit insgesamt acht Staaten schloss die BRD solche bilateralen Verträge.

 

Der Schriftsteller Max Frisch beschrieb die Stituation bald so: "Wir haben Arbeitskräfte geholt, und Menschen sind gekommen".

 

Anhand individueller, persönlicher Geschichten von Einwanderern werden die Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Migration und beispielhaften Familienschicksalen in Regensburg aufgezeigt und verständlich gemacht.

Herr Dogan Cetinkaya, türkischer Migrant aus der zweiten Zuwanderergeneration und Mitglied des IKS Regensburg e.V., schilderte vor Schülerinnen und Schülern sehr ausführlich die Migrationsgeschichte seiner Familie. 

 

Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

> Ausführlicherer Bericht mit Foto

 

zurück