"Deutschland für Anfänger" - Neues Tendenz Theater, Köln

Geschichte und Politik mal anders…

 

Die Deutschen essen pausenlos Kartoffeln, haben keinen Humor und ihre Lieblingsfarbe ist grau. So ist das Bild der Deutschen im Ausland. Um mit diesem Image aufzuräumen, wird eine kleine Videoproduktionsfirma beauftragt…

 

Die drei Filmemacher stehen vor einem großen Rätsel, denn schnell stellen sie fest, dass sie eigentlich nicht besonders viel über ihr Land wissen. Wer sind die Deutschen überhaupt? Wo kommen sie her? Gibt es noch andere historisch wichtige Personen außer Hitler, Adenauer und Dieter Bohlen? War der erste Deutsche ein bayerischer Neandertaler mit Gamsbart? Was hatten die Römer außerhalb von Rom hier zu suchen? Ist Völkerwanderung eine alte Form von Nordic Walking?

 

Aus der anfänglichen Ratlosigkeit entwickelt sich schon bald mit viel Witz und Spontanität ein abenteuerlicher Ausflug durch die deutsche Geschichte: Napoleon Bonaparte muss sich bei einer Gerichtsshow verantworten, die preußischen Tugenden werden als Workout zelebriert und der 30jährige Krieg mit Hilfe einer Familienaufstellung analysiert …

 

Nach der erfolgreichen Aufführung des Stückes „DU bist das Volk!“ kam das Neue Tendenz Theater aus Köln nun mit ihrer neuesten Produktion „Deutschland für Anfänger“ in die Domstadt. Zu „Deutschland für Anfänger“ hatte der Kulturverein „Scants of Grace“ gemeinsam mit dem Stadtjugendring und der Sportjugend eingeladen und so konnten am Freitag, 21.10.2010 etwa 250 Schüler kostenlos eine Schulvorstellung an der Städtischen Berufsschule II genießen.

 

Auf humorvolle Art und Weise setzt sich das Theaterstück mit dem Thema Deutsche Geschichte und Politik auseinander, wobei es alles andere als trocken oder schülerfremd herging. Im Gegenteil. Die Wortwahl, die Kostüme und die Charaktere waren bewusst auf die Zielgruppe Junge Menschen zu geschnitten. Dadurch lachten und lernten die Schüler gemeinsam mit den Pädagogen, denn so manche Wortwahl würde sich ein Pädagoge nicht einfallen lassen um Zusammenhänge zu erklären. Bei den Schülern scheint dies aber gut angekommen zu sein.

 

Herr StD Ulsamer und Herr Staudte vom Stadtjugendring hatten die Veranstaltung an die Schule geholt. Frau Baumgartner und Herr Stadtrat Tahedl vertraten den Stadtjugendring bei der Veranstaltung. Das Neue Tendenz Theater wurde an diesem Tag von Herrn Ulsamer und Herrn StR Christa betreut.

 

Bei einer Abendvorstellung am selben Tag im Gebäude an der Alfons-Auer-Straße, konnte auch die Öffentlichkeit gegen eine geringe Gebühr, eine weitere Vorstellung besuchen.

 

Das Stück richtete sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene. Neugier und Interesse an Geschichte und Politik sollen geweckt und das Demokratieverständnis gestärkt werden. Im Anschluss an die Vorstellung wurde lebhaft mit den Darstellern diskutiert. 

 

Bericht der Mittelbayerischen Zeitung vom 23.10.2010 zum Download

zurück