Navigation und Service

„Ja! zur Mobilitätswende“

Regensburgs Umweltbürgermeister Jürgen Huber sagt ganz klar ja zur Mobilitätswende.

Porträt Jürgen Huber - quer
Bürgermeister Jürgen Huber © Bilddokumentation Stadt Regensburg

Jetzt reden wir schon so lange über Elektro-Mobilität und noch immer gibt es nur wenige Fahrzeuge, die mit Öko-Strom ohne jegliche Abgase fahren können und damit die Luft sauber halten. Ja, wir könnten schon weiter sein. Aber immerhin: Die Stadt hat in ihrem Fuhrpark (PKW) schon sehr früh begonnen, auf E-Autos umzustellen - und wir bleiben dran. Im Moment sind 47 Autos und fünf Kleintransporter elektrifiziert, verschiedene Lastenpedelecs und ein E-Roller fördern die Luftreinhaltung. Wir haben in Regensburg als eine der ersten Städte E-Busse getestet (gerade erst wieder) und mit dem Emil eine ganze Linie in der sensiblen Altstadt mit Wasserkraftstrom eingerichtet. Bald kommt die nächste E-Bus-Neuanschaffung dazu und sukzessive werden ganze Linien elektrisch, also leiser, sauber und bequem.

Unser E-Car-Sharing ist sehr erfolgreich und wird nun auf 20 Fahrzeuge aufgestockt - alle elektrisch, alle mit grünem Strom. Die Ladesäulen-Infrastruktur in Regensburg ist spitze! Wir haben in Regensburg mehr Ladesäulen pro Kopf als der Spitzenreiter Hamburg. Wir bauen das Öko-Stromversorgungsnetz noch weiter aus. Denn in der Zwischenzeit glauben immer mehr – auch Akteure der Autowirtschaft – an die E-Mobilität als die Zukunft unserer Fortbewegung. Aber es muss Öko-Strom sein, also Energie von der Sonne!

Deshalb meine Bitte: Nutzen Sie unser Solardachkataster und lassen Sie sich gratis von der erfolgreichen Energieagentur Regensburg beraten. Die Kosten dafür übernehmen wir!  Die Forschung und Entwicklung steht erst am Anfang: Deshalb glaube ich an eine gute Lebensqualität in Regensburg – auch dank technologischer Lösungen. Das Pflanzen von Bäumen gehört aber genauso zu unserem Konzept.

Photovoltaik am Dach, Elektroauto in der Garage, Fahrräder „gesattelt“, E-Busse bereit - so haben wir die Luftreinhaltung UND das Klima im Blick.

Ihr Jürgen Huber

im September 2019