Navigation und Service

Wasser Marsch

In den historischen Brunnen im Innenhof des Alten Rathauses (Justitiahof) und am Neupfarrplatz fließt seit 12. bzw. 26. August wieder das Wasser. Nach den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen sind zwei der insgesamt vier restaurierungsbedürftigen Brunnen wieder voll funktionsfähig.

Bereits seit Jahren führen die historischen Brunnen am Haidplatz, am Neupfarrplatz, am Krauterermarkt sowie im Justitiahof kein Wasser. Die Gründe reichen von defekten Abdichtungen und Wasserspeisungen, über strukturelle Schäden bis hin zu biogenen Verunreinigungen. Für zwei der vier Brunnen hat die Durststrecke nun ein Ende: Die Restaurierungsarbeiten sind soweit abgeschlossen. Der Brunnen am Neupfarrplatz befindet sich derzeit in der Austrocknungsphase, im Justitiahof läuft seit 12. August bereits das Wasser. Seit 26. August 2019 heißt es auch am Neupfarrplatz wieder Wasser marsch!

Brunnen_Neupfarrplatz_3
Detailansicht Reichsstadtbrunnen (Neupfarrplatz) - nach der Sanierung © Bilddokumentation, Stadt Regensburg

Restaurierungsmaßnahmen im Überblick

Beim Reichsstadtbrunnen (Neupfarrplatz) und Friedensbrunnen (Justitiahof) wurden unter anderem folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Reinigung der Brunnenskulpturen, der Brunnentröge und Podeste mit Heißdampfverfahren
  • Abnahme schadhafter und Ertüchtigung belassener Altergänzungen
  • Reduzierung von Trockenkrusten
  • Ergänzung von Fehlstellen und Klebung von Bruchstücken
  • Freilegung der Wasserführung des historischen Wasserspeiers
  • Fugensanierung
  • Metallkonservierung des Umfassungsgitters
  • Erneuerung der Brunnenabdichtung
  • Instandsetzung der Schöpfvorrichtung
  • Wiederherstellung des Wasserspiels

Kosten

Die Kosten am Reichsstadtbrunnen belaufen sich auf etwa 80 000 Euro, die am Friedensbrunnen auf circa 70 000 Euro. Die Wartungskosten werden voraussichtlich bei 100 Euro monatlich liegen. Für die Brunnensaison, die von Anfang April bis Ende Oktober andauert, fallen somit etwa 3 000 Euro an.

Positive Effekte

Laut dem Stadtklimagutachten vom Januar 2014 tritt durch bewegtes Wasser oder durch Wasserzerstäuber wie bei innerstädtischen Springbrunnen (beispielsweise bei den beiden großen Springbrunnen am Bismarckplatz) – im Vergleich zu stehenden Wasserflächen – ein messbarer Verdunstungskühlungseffekt auf. Dieser Effekt macht sich vor allem an heißen Sommertagen bemerkbar. Aufgrund ihrer Größe und der geringen Wasserzerstäubung ist der Verdunstungskühlungseffekt an den beiden in Betrieb gehenden Brunnen jedoch verhältnismäßig klein. Das sprudelnde Wasser erzeugt jedoch eine höhere Aufmerksamkeit bei den Bürgerinnen und Bürgern sowie bei den Gästen der Domstadt. Damit rücken die etwas aus dem Fokus geratenen Brunnen wieder stärker ins Blickfeld. Abgesehen davon hat das Geräusch von plätscherndem Wasser eine beruhigende Wirkung – was gerade im lebhaften Altstadttreiben eine willkommene Abwechslung ist.

Die Maßnahmen bei den beiden Brunnen am Krauterermarkt (Adlerbrunnen) und am Haidplatz (Justitiabrunnen) werden im kommenden Jahr begonnen. Voraussichtlich im Oktober 2020 heißt es dann auch bei diesen beiden Brunnen: Wasser marsch!

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen ein paar Ansichten der beiden sanierten Brunnen:

Text: Tatjana Setz
27. August 2019