Navigation und Service

Eine Perle im Osten

Das Stadtlagerhaus im Westhafen ging dieses Jahr außer Betrieb. Wir konnten deshalb einen Blick hinter die Mauern werfen.

Stadtlagerhaus - Luftaufnahme

9. Oktober 2019

Es steht nicht nur am Westhafen, für viele verkörpert es gleichsam auch den Hafen: Das Stadtlagerhaus ist ein imposanter Bau, dessen historischer Kern aus einem sogenannten traufständigen Satteldachbau mit bewegtem Zwerchgiebel besteht. Was zunächst einmal kompliziert klingt, beeindruckt in der Wirklichkeit ohne viele architektonische Spielereien. Am meisten imponiert das Stadtlagerhaus mit schlichter Funktionalität und seinem Mittelbau. Besonders im Gedächtnis bleibt dem Betrachter des Hauses der runde Turmaufsatz mit Zeltdach. Eine echte Perle der Gründerzeit.

Vom Turm des Mittelgebäudes hat man nicht nur einen spektakulären Ausblick auf die Umgebung des Gebäudes. Auch die Größe des imposanten Baus wird hoch oben noch einmal deutlich.

Stadtlagerhaus - historisch

Geschichte

Obwohl die Donau immer schon eine vielbefahrene Wasserstraße war, wurde der Regensburger Hafen erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut. Es entsprach den Tendenzen der neuen Gründerzeit, ihren Gewinnerwartungen und ihrer Risikofreude, dass der Magistrat der Stadt Regensburg im Jahre 1899 zielbewusst die Errichtung eines Donauhafens zu betreiben begann. Das Stadtlagerhaus wurde zeitgleich mit dem Hafen errichtet. Das Hauptgebäude von 1911 wurde 1935 und 1939 durch flankierende Silobauten links und rechts erweitert. Die Stadt entschloss sich damals die Kosten für die Erschließung des Hafengeländes zu tragen. Als der Staat nach mehrjährigen Überlegungen und Verhandlungen schließlich im Jahre 1906 auf diese Angebote einging, kamen auf die Stadt Ausgaben von mehreren Millionen Goldmark zu. Alleine der Wert des dem Staat geschenkten Grundstücks betrug rund 800 000 Goldmark.

Zum Dank räumte der Staat der Stadt Regensburg das Recht zur Errichtung eines Lagerhauses ein. Das Stadtlagerhaus sowie seine Kräne, Ladevorrichtungen und Silos waren bis zum Jahr 2019 in Betrieb.

Bilddokumentation

Die Kollegen der Bilddokumentation der Stadt kramten tief in den Archiven und fanden einige interessante Ansichten vergangener Tage. Da das Stadtlagerhaus momentan leer steht und darauf wartet, mit neuem Leben gefüllt zu werden, konnten die städtischen Fotografen zudem einen ganz aktuellen Blick hinter die dicken Mauern werfen. In unserer Bildergalerie finden Sie eine Auswahl der Bilder – ganz ohne den gelben Getreidestaub, der in den Fluren des Stadtlagerhauses immer noch reichlich zu finden ist.

Text: Eva Karl-Faltermeier