Navigation und Service

Neue Kreuzschule wächst

Kreuzschule3b

Auf dem gut 21 000 Quadratmeter großen Grundstück ist vom einstigen Jahn-Stadion fast nichts mehr zu sehen. Nur noch die ehemalige Anzeigetafel mit Uhr und Werbeschild erinnert an den früheren Fußballplatz. An seine Stelle sind unter anderem drei Lernhäuser gerückt, in denen ab September etwa 500 Schüler durch die Gänge flitzen und in den knapp 30 Klassenzimmern täglich etwas Neues lernen. An dieses „Herz“ der Schule grenzen die Mensa und ein Hort an, in dem wiederum 75 Kinder betreut werden können. Die Gebäude sind zwar versetzt errichtet, wie eine Art Cluster, sie sind aber von innen alle miteinander verbunden. Jedes einzelne Haus bildet eine funktionale Einheit und erleichtert somit die Orientierung. Dabei ist die gesamte Schule behindertengerecht und barrierefrei geplant. Eine visuell erkennbare und ertastbare Wegeführung, die vom öffentlichen Wegenetz ins Sekretariat der Schule und auch ins Leitungszimmer im Hort leitet, hilft eingeschränkten Personen, sich leichter zurechtzufinden. Barrierefreie Aufzüge, WCs und Stellplätze werden ebenso angeboten wie Hörschleifen in der Turnhalle und im Mehrzweckraum.

Zwischen den insgesamt sechs Baukörpern – eine lichtdurchflutete Sporthalle ist das sechste Gebäude dieses Ensembles – entstehen begehbare Innenhöfe, die als grünes Klassenzimmer das räumliche Angebot erweitern. Das komplette Gelände mit den sechs Gebäuden, den Innenhöfen, dem Vorplatz und den sportlichen Freianlagen werden von einem grünen Rahmen mit Bäumen und Sträuchern umfasst. Davon ist momentan aber noch nichts zu sehen.

Aktuell werden die einzelnen Häuser abschnittsweise fertiggestellt, wobei die Bauabfolge von Osten nach Westen zur Lessingstraße verläuft. Zunächst werden die zweigeschossigen Lernhäuser fertiggestellt, bei denen derzeit der Innenausbau läuft: Die Fenster sind bereits eingebaut, der Estrich ist zum großen Teil verlegt, die Akustikdecken, die Innentüren und die Bodenbeläge folgen im Anschluss. Beim Hort werden die Fenster erst noch eingebaut. Die Arbeiten zur Fassadenbekleidung beginnen noch in diesem Monat. Auch in der Sporthalle wird derzeit am Innenausbau und der Sporthallenausstattung gearbeitet, wobei die Akustikplatten zwischen den Holzbalken bereits eingebaut sind. Alle weiteren Maßnahmen für den Innenausbau wurden bereits ausgeschrieben und sind auch schon vergeben. Lediglich bei den Tischlerarbeiten laufen die bundesweiten Ausschreibungen noch. Ansonsten fehlen nur noch die Bepflanzungen. Diese werden nachgezogen und zum Teil erst in 2020 abgeschlossen. Auch der Ausbau der Lessingstraße wird voraussichtlich noch im März begonnen, sodass er noch rechtzeitig fertiggestellt werden kann. Sofern also keine unvorhergesehenen Ereignisse das weitere Voranschreiten stören, können die Lehrerinnen und Lehrer rechtzeitig das Schuljahr 2019/20 in den neuen Räumen der Kreuzschule anpfeifen.

Energiekonzept

Die energetische Versorgung aller Gebäudekomplexe erfolgt mittels Fernwärme. Fast alle Räume können durch das freie Öffnen der Fenster oder über eine Lüftungsanlage gelüftet werden. Auf einem Großteil der Dachflächen wird außerdem eine Photovoltaikanlage installiert. So hält die Schule die aktuellen, gesetzlichen Vorschriften ein und leistet außerdem einen nachhaltigen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Die Anlage produziert voraussichtlich 95 Kilowatt Peak (KWp) Leistung und kann etwa 45 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Quartiersgarage

Die Quartiersgarage, die sich unter dem Schulvorplatz, von der Sporthalle bis unter den Hort, befindet, ist bereits im Endausbau. Die Tiefgarage bietet zukünftig 153 Stellplätze, von denen 31 für die Lehrkräfte vorgesehen sind. Die restlichen Plätze sind für die Anlieger im Quartier vorgesehen. Mindestens 4 Stellplätze werden behindertengerecht ausgebaut.

Text: Tatjana Setz
12. März 2019