Navigation und Service

Hätten Sie's gewusst?

Abwegiges über Regensburg – aufgestöbert von der Bei uns-Redaktion oder entdeckt und gezeichnet von dem Regensburger Künstler und Autor Philipp Starzinger. Von Letzterem nicht ganz so ernst zu nehmen...

Hätten Sie´s gewußt? - Donauverlauf

Eine Flaschenpost verbindet

In Regensburg in die Donau geworfen, könnte eine Flaschenpost gleich zwei unserer Partnerstädte erreichen: Erst schwimmt sie durch Budavár/Budapest (740 Kilometer), um schließlich viel, viel später im Schwarzen Meer zu landen. Ein Stück oberhalb der Mündung liegt Odessa.


Babys, Babys, Babys

In Weichs leben in Relation zur Gesamtzahl der Bewohner die meisten Kleinkinder. In Großprüfening, Dechbetten und Königsweisen die wenigsten.


Hätten Sie´s gewußt? - Jugendherberge

Juhu-Juhe!

Am liebsten übernachten in unserer Jugendherberge Amerikaner. Sie stellen fast die Hälfte aller Übernachtungsgäste (42 Prozent).


Mehr Grün als früher

Auch wenn man irgendwie immer glaubt, sie würden schrumpfen, die Erholungs- und Waldflächen im Stadtgebiet sind in den letzten 25 Jahren sogar gewachsen. Die Erholungsflächen haben sich mehr als verdoppelt, die Waldflächen stiegen von 5,4 auf 7,4 Prozent. Deutlich abgenommen haben dagegen die landwirtschaftlichen Flächen(von 41,3 auf 28,8 Prozent), ein Großteil ist heute bebaut. 


Hätten Sie´s gewußt? - Sonnenschein

Regensburg ist keine Nebelstadt

Seit 2003 gibt es mehr Sonnen- als Nebeltage. Also haben wir den Ruf als nördlichste Stadt Italiens völlig zu Recht.


Michael, Thomas, Andreas

So heißen die meisten Regensburger. Im Jahr 2017 lebten hier 2.042 Michaels, gefolgt von 1.784 Thomas´ und 1.716 Andreas´.


Hätten Sie´s gewußt? - Touristen

Servus und baba

Österreicher besuchen Regensburg besonders gerne. Sie liegen mit 18 254 an der Spitze aller Gäste. Die 9 895 Amerikaner und 2 240 Japaner reisen wie die meisten anderen auch – in den Monaten Juni, Juli und August an.


Maria, Anna, Julia

So heißen die meisten Regensburgerinnen. Marias: 1.610, Annas: 1.547 und Julias: 1.181.


Stadtwissen - Platzmangel - Konsolenmännchen 4

Konsolenmännchen

Der Blick nach oben führt in Regensburgs Altstadt-Gassen zu Zeugen des bereits im Mittelalter begrenzten Wohnraums. Findige Architekten vergrößerten die oberen Stockwerke und ließen diese über die unteren hervorragen. So konnten sich die Bewohner etwas mehr ausbreiten. Diese Mauervorsprünge ruhen auf Konsolensteinen. Wenn nach dem Ausbau noch Geld übrig war, wurden sie gerne künstlerisch verziert.


Lange Leitung

Das Regensburger Wassernetz ist rund 1 118 Kilometer lang. In einem Stück verlegt, würden die Rohre bis nach Barcelona reichen.


Sammelsurium - Buffalo Bill
Buffalo Bill © 2015 Philipp Starzinger/Bart Verlag

Buffalo Bill

Der Enkel und der Urenkel der Cousine der Ehefrau Buffalo Bills (*26. Februar 1846,  10. Januar 1917), Louise Cody, wohnen angeblich in Regensburg. William Frederik Cody, genannt Buffalo Bill, war der berühmteste Bisonjäger des frühen Amerikas und die schillerndste Figur des Wilden Westens. Es wird ihm nachgesagt, 4282 Büffel erlegt zu haben. Mit seinen Wildwest-Shows bereiste er die halbe Welt und begründete damit das moderne Showbusiness.


Ja-Sager oder Verweigerer?

Die Regensburger heiraten offenbar gerne. Bei uns werden rund ein Drittel mehr Ehen geschlossen als im Rest Bayerns. 

 


 

Kanaldeckel - Luftschutzdeckel Rehorik
Luftschutzdeckel © Bilddokumentation Stadt Regensburg

Ein Sammlerstück

Das ist kein Kanaldeckel, sondern ein historisches Dokument. Dieser alte Luftschutzschacht aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges ist am Brixener Hof anzutreffen. Vermutlich war es der Notausgang eines Luftschutzbunkers. Heute werden diese Schächte von Sammlern gerne gekauft.