Navigation und Service

„Vergessene Welten“ in Schwarzweiß

Fotoausstellung von Wolf-Dietrich Nahr im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Nahsicht“

Von Montag, 13. September 2021, bis Samstag, 16. Oktober 2021, ist in der Säulenhalle des Thon-Dittmer-Palais (Haidplatz 8) die Fotoausstellung „Vergessene Welten“ zu sehen. Der Regensburger Journalist und Fotograf Wolf-Dietrich Nahr zeigt in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Regensburg etwa 40 Schwarzweiß-Aufnahmen von „lost places“ aus der ostbayerischen Region. Öffentliche Vernissage als Matinee ist am Sonntag, 12. September, um 11 Uhr.

Das Stahlwerk Maxhütte als Abbild des Wandels
Schwerpunkt der Fotoausstellung ist eine Serie mit Aufnahmen vom Gelände des früheren Stahlwerkes Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg. Vor 20 Jahren wurden dort die letzten Hochöfen abgeschaltet. Heute dämmern große Teile der 40 Hektar großen Industrieanlage vor sich hin. Die Natur beginnt, die Brache zurückzuholen. Die monochromen Bilder transportieren mehr als die morbide Ästhetik des Vergänglichen: Die Fotografien machen die Folgen des wirtschaftlichen und sozialen Wandels und die Auswirkungen auf die Menschen greifbar.
Die schwarzweißen Aufnahmen werden in der Ausstellung ergänzt durch eine Multimedia-Performance, in der Maxhütte-Fotos mit Videosequenzen, Ton-Kollagen und eigens komponierten Musikelementen kombiniert werden. Der Regensburger Musikproduzent, Komponist, Musiker und Medien-Multitalent Marco Köstler hat das Projekt unter dem Titel „Frame & Sound“ gemeinsam mit dem Fotografen Wolf-Dietrich Nahr entwickelt. Im Rahmen der Vernissage wird ein Ausschnitt aus der Performance gezeigt.

„Vergessene Welten“ aus der Dunkelkammer
Auch andere Örtlichkeiten sind in der Fotoausstellung „Vergessene Welten“ vertreten: ein stillgelegter Steinbruch, Lokomotiven an der Endstation, ein Tennisplatz, den sich die Natur zurückholt, ein Einödhof im Dornröschenschlaf, ein für immer abgeschalteter Skilift, ein Lastwagen-Friedhof.

Die analog auf Mittelformat-Film aufgenommenen Fotos wurden für die Ausstellung nicht digitalisiert, sondern in der Dunkelkammer mit Fotochemie und echtem Fotopapier ausbelichtet. Die Schau wird vom Kulturamt der Stadt Regensburg im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Nahsicht“ unterstützt.

Im Vorfeld der Ausstellung wurde eine Aufnahme beim Swiss International Photo Contest 2021 akzeptiert (Staires to Nowhere). Ein weiteres Bild der Ausstellungsserie (Shadows) ist auch für die Jahresschau des Regensburger Kunst- und Gewerbevereins ausgewählt worden.

Über den Fotografen
Wolf-Dietrich Nahr, Jahrgang 1958, ist Tageszeitungsredakteur und autodidaktischer Fotograf. Er hat sich auf die schwarzweiße, analoge Fotografie spezialisiert. Er entwickelt seine Filme und Bilder auf fotochemischem Wege in einem eigenen Dunkelkammer-Labor und nutzt hochwertige Fotogeräte früherer Jahrzehnte. Weitere Informationen unter www.dunkelkammer-fotos.de

Weitere Informationen
Die Säulenhalle ist montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Für die Vernissage wird um eine Anmeldung per E-Mail an kulturportal@regensburg.de gebeten. Für die Veranstaltung gelten die aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen. Diese können der Internetseite www.regensburg.de/corona entnommen werden.