Navigation und Service

Eine Rückschau auf das EU-Projekt „Bayerisch-Böhmische Kulturplattform“

Die „Treffpunkt-Festivals“ machten es sich zur Aufgabe, zeitgenössische Kunst und Kultur aus Bayern und Böhmen auf vielfältigste Weise zu präsentieren

Nach zweieinhalb Jahren Laufzeit wurde das EU-Projekt „Bayerisch-Böhmische Kulturplattform“, als ein gemeinsames Projekt des Kulturamtes der Stadt Regensburg und Pilsen 2015, am 30. Juni 2019 abgeschlossen. Im Fokus stand die nachhaltige Vernetzung von Kulturakteuren auf beiden Seiten der Grenze. Durch Netzwerktreffen und Exkursionen erhielten Kulturschaffende die Möglichkeit, neue Partner kennenzulernen und gemeinsam Ideen zu verwirklichen. Die „Treffpunkt-Festivals“ machten es sich zur Aufgabe, zeitgenössische Kunst und Kultur aus Bayern und Böhmen auf vielfältigste Weise zu präsentieren.

 

Netzwerktreffen und kulturelle Exkursionen als Brückenbauer

Insgesamt gaben sieben Netzwerktreffen in Regensburg und Pilsen Institutionen, Vereinen und Kulturakteuren die Möglichkeit, sich zu verschiedenen Themenfeldern auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. In den eintägigen Netzwerktreffen ging es unter anderem um die Themen Projektmanagement, Finanzierung und Förderung von Kulturprojekten oder Öffentlichkeitsarbeit und Marketing im Kulturbereich. Insgesamt konnten die Netzwerktreffen knapp 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit über 25 Referentinnen und Referenten aus Deutschland und Tschechien zusammenbringen und fachliche Impulse setzen.

Kulturellen Input gaben auch sechs Exkursionen ins Nachbarland, welche mehr als zwölf Kulturorte und -formate vorstellten. In Pilsen wurden die geschichtsträchtigen Adolf-Loos-Interieurs besichtigt, das „Wochenende der offenen Ateliers“ besucht und das spektakuläre Lichtkunstfestival „BlikBlik“ bestaunt. Im Gegenzug ließen sich die Pilsener Gäste von den Interventionen des „Danube Art Lab“ oder dem neuen jüdischen Gemeindezentrum in Regensburg beeindrucken. So konnten über 220 interessierte Regensburgerinnen und Regensburger sowie Pilsnerinnen und Pilsnern einen Einblick in die Kulturszene im Nachbarland gewinnen.

 

Kulturfestivals „Treffpunkt“ feierten die bayerisch-böhmische Freundschaft

Die fünf Kulturfestivals „Treffpunkt“, die seit 2017 abwechselnd in Pilsen und Regensburg stattfanden, freuten sich über 23 000 Besucherinnen und Besucher. Knapp 1 000 Akteure, Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich in vielfältigster Weise am Festivalprogramm. Mit insgesamt sieben Kunstausstellungen und Installationen, über 20 Workshops und Führungen, knapp 10 Filmvorführungen und weit über 50 Konzerten aus den verschiedensten Musikgenres wurden die Festivals zur Präsentationsplattform des bayerisch-böhmischen Kulturlebens.

Erklärtes Ziel des Projektes war es, Brücken zu bauen und kulturelle Netzwerke zu schaffen ─ was bei den Kulturfestivals wahrlich gelungen ist. So konnte beispielsweise die Verbindung im Bereich des Swingtanz mit Pilsen verstetigt werden und auch die Veranstaltung „Treffpunkt:Rock“ beim Festival 2019 in Regensburg trug ihre Früchte. So erinnert sich die Regensburger Nachwuchsband „Take off your shirts“ an ihren Auftritt zurück: „Treffpunkt:Rock war eine tolle Gelegenheit, um sich kulturell mit unserem Nachbarland Tschechien auszutauschen und in unserem Fall Connections mit der dortigen Musikszene aufzubauen. Bereits wenige Monate später wurden wir nach Karlsbad eingeladen und durften ein Austauschkonzert auf dem Top Rooftop Festival spielen. Alles ermöglicht durch ein Treffen auf dem Treffpunkt-Festival.“

 

… und es geht weiter!

Gleich im Anschluss am 1. Juli 2019 ist der Startschuss für das neue EU-Projekt „kultur|kontakt|kreativ“ gefallen. Projektpartner sind auf der deutschen Seite das Kulturamt und das Clustermanagement für Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Regensburg sowie das Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee. Pilsen 2015 ist Leadpartner auf der tschechischen Seite. Im Rahmen des Förderprogramms „Ziel ETZ 2014-2020“ wird erstmals grenzüberschreitend die Brücke zwischen der freien Kunst- und Kulturszene und der Kultur- und Kreativwirtschaft beider Länder geschlagen.

Informationen und Ansprechpartner zum abgeschlossenen und zum neuen EU-Projekt sind unter https://www.regensburg.de/kultur/eu-kulturprojekte zu finden.