Navigation und Service

Zweiter Nahversorgungstag

Was macht eine gute Nahversorgung aus?

Am Freitag, 24. Mai 2019, findet von 18 bis 20 Uhr im Parkside, (Prüfeninger Straße 20) der zweite Nahversorgungstag für Regensburg statt. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll ein Austausch darüber stattfinden, was eine gute Nahversorgung ausmacht und welche Wege in den nächsten Jahren in Regensburg zu gehen sind. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, ihre Ideen zur Weiterentwicklung ihres Nahversorgers vor Ort einzubringen. Zur Koordination bitte das Amt für Stadtentwicklung um Anmeldung bis 20. Mai bevorzugt per E-Mail an stadtentwicklung@regensburg.de oder telefonisch unter 507-1663.

Zentral ist für viele Menschen im Alltag die Frage nach einer guten und tragfähigen Nahversorgung. Wo ist der nächste Lebensmittelmarkt? Wie komme ich dorthin? Bekomme ich spezielle Artikel wie Biolebensmittel oder vegane Produkte, am besten regional und verpackungsfrei? Welche alternativen Versorgungsmöglichkeiten gibt es für Stadtbereiche, die heute unterversorgt sind oder in denen es gar keine Nahversorgungsstrukturen (mehr) gibt? Können Wochenmärkte oder rollende Angebote dort tragfähige Alternativen sein? Für diese und weitere Fragen sollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Ideen entwickelt und Antworten gefunden werden.

Ende März 2019 fand bereits ein erster Nahversorgungstag im Rahmen von vier stadtteilbezogenen Veranstaltungen in Regensburg statt. Dabei wurde eine umfassende Analyse der Nahversorgungssituation in allen Stadtbereichen durch die Mitarbeiter der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH (GMA) aus München vorgestellt. Anschließend hatten die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, in Kleingruppen wesentliche Stärken und Schwächen „ihrer“ Einkaufsangebote zu diskutieren. Alle Eindrücke wurden gesammelt und ausgewertet. Die Präsentation der Ergebnisse dieser ersten Beteiligungsrunde soll auf dem zweiten Nahversorgungstag vorgestellt und durch weitere Vorschläge und Ideen aus der Bürgerschaft angereichert werden.