Navigation und Service

Neue Feuerwache ausgewählt als architektonisches Vorzeigeobjekt

Im Rahmen der Architektouren 2018 für Besucher geöffnet

Die Bayerische Architektenkammer hat den Neubau des Feuerwehrgerätehauses der freiwilligen Feuerwehr Altstadt in der Kirchmeierstraße durch ein unabhängiges Gremium für die „Architektouren 2018“ ausgewählt. Planung und Hochbauleitung erfolgte in Eigenplanung durch das städtische Amt für Hochbau und Gebäudeservice (Architektur: Michael Ballerstaller).

Die beliebte Leistungsschau bayerischer Architektur, die „Architektouren“, jährt sich am letzten Juni-Wochenende zum 23. Mal. Die Architektouren sind eine jährlich stattfindende Präsentation von Architektur in Bayern, bei der qualitätvolle Planungen und deren Ergebnisse besichtigt werden können. In Anlehnung an das Europäische Kulturerbejahr 2018 stehen die am 23. und 24. Juni 2018 stattfindenden Architektouren in diesem Jahr unter dem bundesweiten Motto „Architektur bleibt!“.
Die Architektouren bieten eine einmalige Gelegenheit, mit Bauherren, Nutzern und Architekten ins Gespräch zu kommen und normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Gebäude zu besichtigen. „Die Verantwortung der Bauherren und Planer ist immens, denn niemand kann sich der Wirkung der gebauten Umwelt entziehen. Es gilt, die Herausforderung um Architektur, die bleibt, anzunehmen und sich intensiv mit gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklungen auseinanderzusetzen. Die Architektouren bieten hierfür eine hervorragende Plattform“, betont Ilse Aigner, Bayerns Staatsministerin für Wohnen, für Bau und Verkehr.

Das Booklet zur bayernweiten Veranstaltung kann kostenlos bei der Bayerischen Architektenkammer bestellt werden unter www.byak.de/planen-und-bauen/architektur-baukultur/architektouren/booklet-bestellen.html

Besichtigungstermin der Feuerwache mit Führungen:
Samstag 23. Juni 2018, 12 bis 15 Uhr, in der Kirchmeierstraße 18 f, 93051 Regensburg. Der Eintritt ist frei.

Angaben zum Objekt:
Titel Objekt: Neubau Freiwillige Feuerwehr Altstadt, Regensburg
Architekt: Michael Ballerstaller, Amt für Hochbau und Gebäudeservice. Bauherr: Stadt Regensburg

Beschreibung:
Auf dem verkehrstechnisch günstig gelegenem Grundstück an der Kreuzung Kirchmeierstraße und der geplanten Klenzebrücke wurde eine auffällige rotgepixelte Halle für drei Einsatzfahrzeuge mit Umkleide, zentraler Kleiderkammer und Nebenräumen geschaffen. Die Feuerwehrhalle ist aufgrund der geringen Grundstückstiefe auf der Grundstücksgrenze positioniert. In einem über ein Treppenhaus mit der Halle verbundenen grauen Bau ist parallel zur Straße der Bürobau mit Verwaltungs- und Schulungsbereich angekoppelt. Mit der Aufständerung dieses Baukörpers konnten die notwendigen Stellplätze und vor allem auch ein gewollter städtebaulicher Akzent im Bereich des Brückenkopfes, der Kreuzung und entlang der Straße realisiert werden. Die Architektur entwickelt sich daher einerseits aus nutzungs- und technikspezifischen Anforderungen, andererseits auch aus der Lage und Gestalt des Baugrundstückes. Das Projekt wurde im Januar 2018 fertiggestellt und kostete 2,38 Millionen Euro (ohne Einrichtung).

Weitere Informationen werden unter www.byak.de unter „Aktuelles“ fortlaufend aktualisiert. Weitere Bilder stehen kostenfrei zum download unter https://sds.regensburg.de/#/public/shares-downloads/V6tdUbV8Yvpzx9vWuLl0Wxk438OV6tMQ zur Verfügung.